Städtischer Angestellter unterschlägt Münzgeld aus Parkautomaten - Schaden im fünf- bis sechsstelligen Bereich

Die Polizei hat in Hildesheim bereits am vergangenen Donnerstag einen städtischen Angestellten festgenommen, der sich an Geldern aus Parkautomaten bereichert hat.

Im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. März diesen Jahres soll so ein Schaden von zirka 21.000 Euro entstanden sein. Die Strafverfolgungsbehörden rechnen aber damit, dass bereits in der Vergangenheit erhebliche Gelder veruntreut wurden. Möglicherweise geht der Schaden in den sechsstelligen Bereich. Immerhin ist der 48-jährige Angestellte bereits seit gut zwei Jahren unter anderem mit der Leerung der Parkscheinautomaten zuständig.
Bereits Ende vergangenen Jahres gab es eine anonyme Anzeige dass angeblich Mitarbeiter des städtischen Bauhofs Gelder aus Parkscheinautomaten stehlen würden. Interne Ermittlungen führten nicht zu einem Ergebnis. Daraufhin wurde seitens der Stadt Hildesheim Mitte März schriftlich bei der Hildesheimer Polizeiinspektion eine Anzeige erstattet. Die eingeleiteten Ermittlungen richteten sich schnell gegen den 48-Jährigen. Am vergangenen Donnerstag wurde der Mann bei seinen Taten beobachtet. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen, als er das Diebesgut, zirka 1.000 Euro Münzgeld, in seinen Pkw stellte.
In seiner polizeilichen Vernehmung zeigte sich der Mann geständig. Im Rahmen der Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen fand ein „Geldspürhund“ weitere gut 15.000 Euro Bargeld.