Verstärkte Kontrollen

Alkohol- und Drogenkontrollen in Hildesheim

Zwei Wochen lang hat die Polizei im Stadtgebiet Hildesheim verstärkt Verkehrskontrollen mit dem Ziel der „Bekämpfung der Hauptunfallursachen von Alkohol- / Drogenbeeinflussung im Straßenverkehr“ im Rahmen der Niedersächsischen Verkehrsinitiative 2020 durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 923 Fahrzeugführer angehalten und kontrolliert. 17 Autofahrer standen unter Drogeneinwirkung. Auffällig hierbei, dass darunter alleine zwölf Fälle durch Fahranfänger im Alter von 18 bis 26 Jahren waren.
Vier Verkehrsteilnehmer standen unter Alkoholeinwirkung, darunter drei Fahrradfahrer. Ein Phänomen, dass die Polizei verstärkt feststellt. Allein im Monat November mussten acht Radfahrer eine Blutprobe abgeben, da sie über dem gesetzlich vorgesehenen Promillewert lagen. Weiterhin wurden vier Autofahrer festgestellt, die nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis waren. In zwei Fällen konnten Haftbefehle vollstreckt werden, weil die Fahrer mit Haftbefehl gesucht wurden.
Erschreckend auch das Nebenprodukt aufgefundener Betäubungsmittel in insgesamt 16 Fällen. Die Beamten stellten zirka 20 Gramm Marihuana und Amphetamine sicher. Die Polizei wird diese Kontrollaktionen demnächst wiederholen, auch, um eine Nachhaltigkeit zu erreichen.