15. Ildehäuser Weihnachtsmarkt abermals ein Besuchermagnet

Gute Laune beim Ildehäuser Weihnachtsmarkt.
 
Auch die Jugendfeuerwehr war mit einem Stand vertreten.

Adventliche Stimmung bei Winterwetter in der kleinen bunten „Budenstadt“

Auch der 15. Ildehäuser Weihnachtsmarkt erwies sich als ein Besuchermagnet. Viele Besucher – nicht nur aus Ildehausen – sondern auch aus der nahen und ferneren Umgebung waren wieder in den Seesener Stadtteil geeilt.


Ildehausen (uk).  Ihr Ziel war ein Weihnachtsmarkt, der ein vielfältiges Angebot an kulinarischen Gaumenfreuden und handwerklichen Kunstwerken offerierte. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Veranstalter – es zogen unter der Schirmherrschaft des Ortsrates wieder die Ildehäuser Vereine und Verbände an einem Strang – ein äußerst positives Resümee ziehen konnten.
Wie allgemein bekannt, üben Weihnachtsmärkte einen besonderen Reiz aus. Sei es durch die besinnliche Stimmung in der Vorweihnachtszeit oder aber auch durch das besondere Flair sowie die Düfte von allerlei kulinarischen Köstlichkeiten aus Topf und Pfanne. In Ildehausen hatten die Besucher die Qual der Wahl.
Eingeläutet wurde die 15. Auflage des Ildehäuser Weihnachtsmarktes durch Liedvorträge der Kindergartenkinder. Mit viel Applaus wurden die Darbietungen der kleinen Künstler belohnt. Ortsbürgermeister Norbert Stephan hieß alle Besucher, unter ihnen weilte auch der 1. stellv. Bürgermeister der Stadt Seesen, Jürgen Ebert, herzlich willkommen. Er dankte den Ildehäuser Vereinen und Verbänden für deren engagierte Teilnahme und bezog in seine Dankesadresse auch  die privaten Anbieter mit ein, die den Weihnachtsmarkt  bereichert hätten. Einen Dank sprach er an die Organisatoren unter der Federführung von Ralf Kleinfeld und Michael Conzen aus. Im Anschluss brachte der gemischte Chor Ildehausen einige Adventlieder zu Gehör, die Kindergartenkinder sangen weihnachtlich lustige Lieder und gemeinsam wurde das Lied „O Tannenbaum“ vorgetragen.
In der kleinen, aber feinen Budenstadt offerierten der TSC, die Feuerwehr, die Jugendfeuerwehr, der DRK-Ortsverein, der Kindergarten-Selbsthilfeverein, der Wasserbeschaffungsverband, die SPD-Abteilung und die CDU, die Landfrauen, die Montagsgruppe des TSC sowie der Reit- und Fahrverein ihre unterschiedlichen Angebote. Im ehemaligen Volksbank-Gebäude, das mittlerweile in privater Hand ist, konnte dankeswerterweise ein kleiner, aber feiner Adventsbasar durchgeführt. Aber auch Bratwurst, Fisch- und Fleischbrötchen, Suppe, Puffer, Pommes, Chicken-Chips, Hotdogs und einige Gaumenfreuden mehr fanden am vergangenen Sonnabendnachmittag einen reißenden Absatz; Gleiches galt für die heißen und kalten Getränke, die feilgeboten wurden. Auch Kaffee und Kuchen im gut geheizten Feuerwehrhaus gingen weg wie die warmen Semmeln.
Ein „Selbstläufer“ auch in diesem Jahr wieder die große Tombola der SPD-Frauen mit  Preisen.  Viel Kurzweil auch für die Kinder, so zum Beispiel beim Ponyreiten – Langeweile war an diesem Nachmittag ein Fremdwort. Und so ging die Zeit schnell dahin, bis der Weihnachtsmann sein Kommen ankündigte. Dicht umlagert von einer großen Kinderschar, kam der Mann mit dem weißen Rauschebart nur schwer voran. Er hatte für jedes Kind ein Präsent dabei – da war die Freude groß.
Der Ortsrat Ildehausen bedankt sich bei allen teilnehmenden Vereinen und Verbänden, aber auch bei allen anderen Helferinnen und Helfern, den Spendern für die Tombola und Kuchenspendern, die somit zu dem Gelingen des Weihnachtsmarktes beigetragen haben.