20. Weihnachtsmarkt war gut besucht

Die Besucher unterhalten sich bei einer Tasse Glühwein.

Vereine und Privatleute trugen mit ihren Angeboten zur tollen Stimmung in Ildehausen bei

Am Morgen hatte der Himmel alle Schleusen geöffnet und nicht nur die Initiatoren des 20. Ildehäuser Weihnachtsmarktes schauten nachdenklich nach oben. Doch Petrus hatte letztendlich ein Einsehen mit Ildehausen und so konnte Ortsbürgermeister Ralf Kleinfeld bei trockenem und angenehmen Wetter am vergangenen Sonnabend den 20. Weihnachtsmarkt mitten im Dorf – Ecke Raiffeisenstraße und „An der Worth” – eröffnen.
Zu Beginn sangen die Ilde-Kids des Kindergartens unterstützt von Teilnehmern des Krippenspiels das Lied „Alle Jahre wieder“ das von allen Anwesenden mitgesungen wurde. Nach den Liedvorträgen konnte der Rundgang über den Weihnachtsmarkt beginnen. Reger Betrieb herrschte im Feuerwehrgerätehaus, denn Antje Große, Britta Wiebold-Hoffmeister und Thea Große bastelten und malten dort mit den Jüngsten.

Die Älteren zogen es vor, sich zwischendurch nebenan beim DRK-Ortsverein aufzuwärmen und sich beim Genuss von selbst gebackenen Kuchen zu unterhalten sowie das vorweihnachtliche Flair zu genießen. Dieses verbreiteten auch die „Bastelfrauen“ in der Garage von Udo Braunschweig. Adventsgestecke und Basteleien, eingekochte Marmeladen, Konfitüren und selbst gemachte Pralinen waren im Angebot. Auch hier gab es Kaffee und Gebäck sowie reichlich Unterhaltung und Gespräche. Die Holzschnitzereien von Jürgen Kruse auf Panoramen beeindruckten ebenfalls. Auf dem Markt bot der TSC Ildehausen Gyros mit Kraut und Zwiebeln an. Beim Stand der SPD gab es nicht nur Schmalzbrote mit und ohne Harzkäse sondern auch die beliebte Pilzpfanne mit Knoblauchsoße. Der Wasserbeschaffungsverband hatte wieder Jagertee und Korn im Angebot. Außerdem konnten sich die Besucher an Brötchen mit geräucherter Forelle, Matjes und Hering erfreuen. Winterliche Stricksachen wie Schals, Mützen und andere gestrickten Winterutensilien fehlten in Ildehausen ebenfalls nicht. Diese bot Birgit Franz an ihrem Stand an. Eingekochtes, Marmeladen, geräucherte Mettwürste und kreative Basteleien gab es am Stand von Anke Müller. Apfelpunsch und Waffeln waren der Renner beim Stand des Kindergarten-Selbsthilfe-Vereins. Stark frequentiert war der Stand der freiwilligen Feuerwehr, denn es gab hier nicht nur Glühwein, sondern auch Flaschenbier und andere Getränke. Alle Hände voll zu tun hatten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, denn die angebotenen Chicken-Nuggets und Pommes waren stets heiß begehrt.
Mitten im Trubel kam der Weihnachtsmann mit der Kutsche angefahren. Schnell umringten ihn kleine und größere Kinder. Auch die Eltern waren immer in der Nähe, denn einigen der Kleinen war der Weihnachtsmann nicht geheuer. Tolle Stimmung bestimmte das Treiben auf dem gut besuchten Ildehäuser Weihnachtsmarkt. Gegen 20 Uhr meldeten SPD und TSC an ihren Ständen „ausverkauft“ an. Nur die Jugendfeuerwehr konnte dann noch die Chicken-Nuggets und Pommes zur Freude der hungrigen Bürger anbieten.