Ehrungen und Beförderungen in Ildehausen

Sebastian Braukhoff, Mark Höbelmann wurden mit Urkunde und Geschenk verabschiedet. (Foto: Sippel)
 
Ortsbrandmeister Andre Baumert befördert Kevin Heider und Marius Nawo zu Feuerwehrmännern, Lukas Thyrann, Janosch Kwasniewski zu Oberfeuerwehrmännern und Sebastian Braukhoff zum Hauptfeuerwehrmann. (Foto: Sippel)
 
In die Freiwillige Feuerwehr übernommen wurden Kevin Heider und Ann Kathrin Ebeling.. (Foto: Sippel)

Die neuen Meldeempfänger des zukunftsweisenden Digitalfunks sind da

Ortsbrandmeister Andre Baumert begrüßte auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ildehausen alle Anwesenden. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit erhoben sich die Anwesenden zu Ehren der Verstorbenen Mitglieder Hans-Dieter Hausmann, Adolf Geißendörfer, Otto Uhde, Hans-Werner Luther, und Wilfried Lüders. Anschließend folgte der Jahresbericht von Ortsbrandmeister Andre Baumert. Zu den zahlreichen Aktivitäten der FFW zählte der Neujahrsempfang der Stadt Seesen, Typisierungsaktion Dominik Ebeling, Ausrichten des Osterfeuers, 40 Jahre Stadtverband, 100 Jahre FFW Ostlutter, Stadtzeltlager der Jugendfeuerwehren in Grömitz, 10 Jahre Harzklub-Zweigverein Ildehausen, das Dorffest, und eine Tagesfahrt der JFW Ildehausen und Kirchberg nach Thale. Außerdem fand Ende September eine Heißausbildung im Brandsimulations­container der Werksfeuerwehr der Firma Crown statt.
Glückwünsche wurden auch überbracht so zum 65. Geburtstag von Günter Helmich, Herbert Jansen, Norbert Stephan, zum 70. Reiner Berend, zum 75. Dieter Dittrich, Wilfried Lüders, Erwin Hausmann, Willi Lüke, Dieter Kruse, zum 80. Hermann Borchert, 85. Helmut Hennies, Dieter Lüders, 90. Alfred Sander. Zur Hochzeit von Nicole & Mark Höbelmann, Silberhochzeit Andrea & Ralf Kleinfeld, goldene Hochzeit, Rosie & Eckhardt Müller und Inge & Manfred Struck, diamantene Hochzeit Gisela & Dieter Hoffmann, eiserne Hochzeit Lilli & Otto Uhde.
Zu den praktischen Einsätzen zählen 4 Brandeinsätze, 4 Hilfeleistungen und 3 Sicherheitswachen. 2 Einsatzübungen in Ildehausen, außerdem je eine Brandeinsatzübung bei Familie Lüke und in Seesen. Es folgte eine Löschbezirksübung alter Unterkreis 5 in Herrhausen. Beim Stadt Orientierungsmarsch belegte die JFW den 7. Platz und beim Kreiswettbewerb den 9. Platz. Beim Blütenmarsch in Jork belegte die Ildehäuser Wehr den 15. Platz von 81 Gruppen, die JFW den 11. Platz von 30 Gruppen. Lehrgänge sind wichtig, um immer auf dem neusten Stand zu sein. Eine Weiterbildung im Digitalfunk absolvierten Ulrich Große, Henning Raasch, Dennis Dallmann und Sebastian Braukhoff zum Truppführer. Lukas Thyrann besuchte den Lehrgang Atemschutzgeräteträger und Truppmann Teil 2, Janosch Kwasniewski ebenfalls Truppmann Teil 2. Kevin Heider und Marius Nawo besuchten die Lehrgänge Erste Hilfe und Truppmann Teil 1. Andre Baumert nahm an der Weiterbildung Digitalfunk teil und den Lehrgang Zugführer Teil 2. Der Ortsbrandmeister dankte ausdrücklich allen Teilnehmern für die geopferte Zeit. Baumert berichtete weiter von dem neuen Löschzug Seesen Süd zu dem die Feuerwehren Herrhausen, Kirchberg, Münchehof und Ildehausen gehören. Alle acht Wochen treffen sich die Ortsbrandmeister. Die Zugführung, die jährlich wechselt übernimmt 2015 Ortsbrandmeister Andre Baumert von seinem Vorgänger Markus Schridde aus Kirchberg.
Auch die Jugendfeuerwehr arbeitet mit Kirchberg näher zusammen. Im Jahr 2014 wurden 153 Dienste geleistet in 3019 Stunden. Davon leistete die 1. Gruppe 64 Dienste und 1585 Stunden; 2. Gruppe 33 Dienste /651; Jugendfeuerwehr 56 / 783. Die Ildehäuser Feuerwehr hat 51 Mitglieder davon 28 Mitglieder der Einsatzabteilung, 14 der Altersabteilung einschließlich 4 Ehrenmitgliedern und neun Mitglieder der Jugendabteilung.
Ein besonderer Dank galt allen Spendern für die Zuwendungen. Auch ein besonderer Dank an Ortskommando, Stadtkommando, Stadtbrandmeister, Ehrenstadtbrandmeister, hauptamtlichen Gerätewart Helmut Weinhausen, Stadt Seesen, Ortsbürgermeister Michael Conzen, Polizei Seesen und DRK Ildehausen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Die Aktiven der Feuerwehr wählten Andre Baumert zum Ortsbrandmeister, Nils Müller zum stellvertretenden Gruppenführer der 1. Gruppe, Lukas Thyrann zum stellvertretenden Jugendwart und Jens Lüke zum Zeug-und Gerätewart. Danach verabschiedete man mit Präsenten Mark Höbelmann und Sebastian Braukhoff, die Ildehausen aus privaten Gründen verlassen. Eckhardt König scheidet aus Altersgründen aus der Wehr. Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft bekamen Jens Mikosch und Dirk Müller, Klaus Dittrich für 40 Jahre. Befördert wurden Marius Nawo und Kevin Heider zum Feuerwehrmann, Lukas Thyrann und Janosch Kwasniewski zum Oberfeuerwehrmann, Sebastian Braukhoff zum Hauptfeuerwehrmann. FFA Ann Kathrin Ebeling und FMA Kevin Heider übernahm man aus der Jugendfeuerwehr. Der 2. Seesener Bürgermeister Norbert Stephan dankte für die Einsatzbereitschaft und erklärte, dass dies keine verlorene Zeit sei. Ferner wies er auf die finanzielle Situation in Seesen hin, die auch die Wehren betreffen. Das Wichtigste sei: „Kommt immer heil nach Hause!“. Der stellvertretende Ortsbürgermeister Ralf Kleinfeld dankte für die Zusammenarbeit und überreichte ein Flachgeschenk. Auch Klaus Dittrich vom Roten Kreuz dankte für die Zusammenarbeit und Unterstützung.
Auch der Leiter der Seesener Polizei Helmut Fischer dankte für die Zusammenarbeit wies dabei auf die Vorteile des Digitalfunk hin und stellte seinen Stellvertreter Lothar Niemann vor. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Hoppstock hob ebenfalls den Digitalfunk hervor. Die entsprechenden Lehrgänge laufen. Digitale Alarmübungen im Oberharz hatten eine Ausfallquote von 0 Prozent. Aufgrund einer dünnen Personaldecke können Lehrgänge nur halbjährlich zugeteilt werden. Hoppstock wies noch auf Änderungen im neuen Brandschutzgesetz hin und sein Wunsch: „Kommt immer heil nach Hause!“
Der stellvertretende Stadtbrandmeister Klaus Kiehne wies auch auf die Notwendigkeit des Digitalen Funks hin und sprach die Mindereinnahmen der Stadt an. „270 digitale Meldeempfänger sind eingetroffen!“ so Kiehne. Er erzählte von der Vorbereitung dieser und von einem Probealarm, der um das Bornhäuser Feuerwehrhaus ein Chaos auslöste. Schnell müssten diese 270 Empfänger einzeln abgestellt werden.
Ortsbrandmeister Andre Baumert verkündete noch die Neubeschaffung eines Erste Hilfe Rucksacks durch den Verein der Ortsfeuerwehr Ildehausen und lud zu einem Imbiss ein. Noch lange saßen Aktive und Gäste zusammen.