Es ist noch einiges zu tun

Sie leisteten die Vorarbeiten (von links: Klaus Lange, Ralf Kleinfeld, Karl-Heinz Koch, Dieter Kruse und Gerd Borchers (nicht auf dem Bild Andrea Borchers) (Foto: Sippel)

Energiesparende Maßnahmen am Kirchenbrink schreiten voran

Vor einiger Zeit wurde von der geplanten energetischen Sanierung des Gebäudes am Kirchenbrink 2 in Ildehausen berichtet.

Darin befinden sich auch der Selbsthilfe-Kindergarten und der Gemeinderaum der evangelischen Kirche. Beide Einrichtungen sind nur indirekt von den Maßnahmen betroffen, da die energiesparenden Arbeiten an den Außenwänden zum Tragen kommen und im oberen Teil des Hauses, der ehemaligen Wohnung Rohloff. Eine kleine Truppe um Ortsratsmitglied Karl-Heinz Koch hatte sich nun getroffen, um Vorarbeiten zu leisten.
So räumten Klaus Lange, Dieter Kruse, Ralf Kleinfeld sowie Gerd und Andrea Borchers Teppiche und sonstiges Gerümpel aus dem oberen Teil des Hauses und rissen einen Unterstand am Haus ab. Jetzt war der Weg für die eingesetzten Firmen frei. Es folgte die Dachdämmung von innen. Neue Elektroleitungen mussten ebenfalls gelegt werden. Die neuen Fenster und neue Heizkörper in der ehemaligen Wohnung Rohloff sind auch Bestandteil dieser von der Bundesregierung geförderten energetischen Maßnahmen. Nachdem die alten Ziegeln an der hinteren Außenwand durch die Firma Hübler&Glatz entfernt waren, konnte durch Selbige mit der Verlattung begonnen werden, um Dämmung und neue Ziegeln anzubringen. Noch einige weitere Arbeiten werden folgen, ehe die oberen Räume fertig sind und ihrer Bestimmung übergeben werden können.