Gefühl der Zusammengehörigkeit

Viele Senioren kamen zu dem Treffen im Gemeinderaum. (Foto: Sippel)

„Special Olympics“: Beeindruckender Vortrag von Bernward Steinkraus beim Seniorenkreis Ildehausen

Die Organisatoren des Seniorenkreises Ildehausen hatten jetzt Bernward Steinkraus zu einem Vortrag eingeladen.

Einige kannten den ehemaligen Ildehäuser, der bis zum zwölften Lebensjahr hier wohnte. Kurz schilderte Steinkraus seinen Werdegang, angefangen von der Ausbildung bei der Bahn, Abendschule und zweitem Bildungsweg über Tätigkeiten als Sprachtherapeut und Sonderpädagoge bis hin zum Geschäftsführer der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen. Steinkraus betonte, dass er dem Sport immer sehr zugetan gewesen sei und den Behinderten-Sport, insbesondere mit geistig behinderten Menschen, stets gefördert habe.
Er erläuterte die Entstehung der „Special Olympics“. 1968 hatte Eunice Shriver, eine Schwester von US-Präsidenten John F. Kennedy, diese Bewegung ins Leben gerufen. Ihre Schwester Roswitha war nach verschiedenen Gehirnoperationen geistig behindert. Diese hatte früher gern Sport getrieben und dies war ein Weg zurück ins Leben.
In Bildern und Filmen berichtete Bernward Steinkraus von Wettkämpfen der „Special Olympics.“ Im Harz waren die Athleten am Sonnenberg aktiv unter Schirmherrschaft von Landrat Thomas Brych. Zu den Unterstützern und Initiatoren zählte auch der ehemalige Deutsche Meister von der Großschanze (1970) Walter Lampe. Er war von diesen Wettkämpfen und Wettkämpfern überwältigt. Bilder von den Winterspielen der Deutschen Meisterschaften der „Special Olympics“ in Willingen (Sauerland) mit 700 Teilnehmern folgten. „Das ist nicht einfach, denn die Wettkämpfer mit geistiger und mentaler Behinderung sind nicht immer die Geduldigsten“, so der Referent. Im Film wurde das Zusammengehörigkeitsgefühl der Athleten verdeutlicht. Jubelfeiern nach den Wettkämpfen mit Musik verdeutlichten die gute Atmosphäre. Immer wieder war das gemeinsame Motto: „Gemeinsam sind wir stark“ zu hören. Es gibt Vorwettkämpfe. Jeder soll hier eine Möglichkeit haben zu gewinnen. Bei den Unity-Wettkämpfen werden behinderte Athleten von Nichtbehinderten begleitet, die Anweisungen geben und animieren.
Es folgten Eindrücke von den Winterspielen der Special Olympics in Österreich mit über 2000 Athleten. Beeindruckende Bilder und die detaillierten Kommentare von Bernward Steinkraus vermittelten Erkenntnisse über sportliches Geschehen, das weniger im Fokus der Öffentlichkeit ist.
Rudolf Wilhelm dankte Bernward Steinkraus für den umfangreichen Vortrag. Steinkraus kündigte bereits einen weiteren Vortrag über sein Engagement in Polen an. Rudolf Wilhelm überreichte noch ein Präsent und die Senioren dankten mit Applaus für einen faszinierenden Vortrag.