Heimatnachmittag als Highlight

Der erste Vorsitzende des Harzklub-Zweigvereins Ildehausen Heinz Oelhoff (links) und sein Stellvertreter Rüdiger Ölscher (rechts) ehrten Renate Schuard für ihre 40-jährige Mitgliedschaft. Dem Schatzmeister Wolfgang Thiele wurde für seine langjährige Arbeit gedankt.
 
Schatzmeister Wolfgang Thiele (Zweiter von links) konnte von einem positiven Kassenstand berichten.

Harzklub-Zweigverein Ildehausen mit vielen Auftritten / 2014 zehnjähriges Jubiläum / Zahlreiche Erfolge der Jodler

Neun Jahre besteht der Harzklub-Zweigverein Ildehausen inzwischen. Im nächsten Jahr steht also ein erstes Jubiläum an. Trotz des erst relativ kurzen Bestehens ist der Verein schon sehr aktiv und hat einiges im Programm. Davon konnten während der Jahreshauptversammlung am vergangenen Wochenende der Vorsitzende Heinz Oelhoff und die Leiterin der Heimatgruppe „Harzromantiker“ Marina Hein berichten.
Der Heimatnachmittag im Juli war ein voller Erfolg. Die „Harzromantiker” hatten den Wettergott auf ihrer Seite, und so ließen es sich über 250 Gäste bei Kaffee und Kuchen, Grillspezialitäten, Harzer Brauchtum und Hits der Blasmusik, die vom Volkstümlichen Blasorchester des MTV Bornhausen in gewohnter Qualität vorgetragen wurden, richtig gut gehen. Marina Hein bedankte sich an dieser Stelle nochmals bei allen Helfern und Mitwirkenden, die zum Gelingen des stimmungsvollen, zünftigen Nachmittages beigetragen haben.
Die Ildehäuser Folkloristen waren im letzten Jahr auch bei vielen Veranstaltungen aktiv. Sie vertraten den Ort wieder beim Maisingen am Molkenhaus und nahmen Pfingstmontag erstmalig am traditionellen Polsterbergtreffen des Oberharzer Heimatbundes teil. Neben den vorgenannten Auftritten haben die „Harzromantiker“ zahlreiche Heimatabende in sozialen Einrichtungen und Hotels in der gesamten Harzregion absolviert, mehrere Geburtstagsständchen gebracht und auch an den Ildehäuser Veranstaltungen teilgenommen.
Darüber hinaus sang und jodelte sich die Heimatgruppe beim „Oldtimer-Traktortreffen“in Langenstein in die Herzen des Publikums und begeisterte zudem bei Sommerfesten in Gadenstedt und Bad Gandersheim. Besonders hervorzuheben ist der Auftritt am Tag der Deutschen Einheit auf dem Brocken. Die Heimatgruppe zeichnete abwechselnd mit dem Blasorchester des Harzklub-Zweigvereins Hannover für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung verantwortlich. Das vielseitige Programm kam bei den Gästen im bis auf den letzten Platz gefüllten Goethe-Saal hervorragend an. Insgesamt hat die Gruppe im letzten Jahr 29 Auftritte absolviert.
Das schlug sich dann auch im Kassenbericht nieder. Kassenwart Wolfgang Thiele konnte von einem guten Plus berichten. Wie das Geld ausgegeben werden soll, ist ebenfalls schon klar. „Wir wollen uns ein Raummikrofon anschaffen. Zudem ist geplant, einen Anhänger zu kaufen, damit wir unsere Privatautos nicht immer mit der ganzen Ausrüstung vollpacken müssen“, gab Heinz Oelhoff bekannt.
Die Ildehäuser Jodlerinnen waren bei allen drei Jodlerwettstreiten des Harzes vertreten und konnten auch in diesem Jahr zahlreiche Erfolge verbuchen. Marina Hein verteidigte sowohl beim „Südharzer Jodlerwettstreit“ in Leimbach/Thüringen als auch beim 60. Harzer Jodlerwettstreit auf der Waldbühne in Altenbrak ihre Vorjahrestitel und erreichte zum mittlerweile 31. Mal den Titel der Harzer Jodlermeisterin. Das Duett Marina Hein / Andreas Knopf (Trachtengruppe Altenbrak) erzielte bei allen drei Wettstreiten den 1. Platz. Im Trio haben Katharina Deutsch, Normen Reichardt und Marina Hein dreimal den 2. Platz belegt. Katharina Deutsch konnte sich durch ihre guten Leistungen bei allen Wettstreiten ihren Startplatz in der Meisterklasse der Damen sichern.
Neben den Auftritten haben einige Aktive der „Harzromantiker“ an Lehrgängen für Zitherspiel, Peitschenknallen und Klöppeln teilgenommen. Marina Hein hob in diesem Zusammenhang hervor, dass die Heimatgruppe inzwischen über sechs Zitherspieler und -spielerinnen verfügt, die das Programm musikalisch bereichern. Dies ist ein toller Erfolg und zeigt erneut, dass die Lehrgänge des Harzklub-Hauptvereins Früchte tragen und zudem die Gemeinschaft der Harzklubler untereinander stärken.
Auch Ehrungen wurden bei der Versammlung vorgenommen. Gaby Reinecke ist seit 25 Jahren Mitglied im Harzklub, Renate Schuard schon 40 Jahre. Ralf Kleinfeld dankte im Namen des Ortsrates dafür, dass „ihr den Namen Ildehausen hinaus in die weite Welt tragt“.