Ildehäuser Feuerwehr wählt, ehrt und befördert

Andre Baumert, Udo Braunschweig, Eckhardt Müller und Bernd Hellmann wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt, rechts: Stadtbrandmeister Warnecke. (Foto: Kiehne)
 
Die Beförderten Fabian Hausmann, Marcel Abeler, Jens Mikosch, Ulrich Große, Henning Raasch, Markus Grotjahn und David Dittrich (von links). (Foto: Kiehne)

Erste von zehn Ortswehren im Stadtgebiet zieht Jahresbilanz / In 76 Minuten die Tagesordnung abgearbeitet

Ildehausen (uk). Mit der Freiwilligen Feuerwehr im Ortsteil Ildehausen wurde am Freitag der Reigen der Jahreshauptversammlung der Brandschützer im Stadtgebiet Seesen eröffnet. Wie gewohnt zügig ging die Zusammenkunft der ersten von insgesamt zehn Ortswehren über die Bühne.
Um 20.11 Uhr hatte Ortsbrandmeister Andre Baumert die Zusammenkunft eröffnet, um 21.27 Uhr wurde sie geschlossen. In den 76 Minuten dazwischen wurde das Einsatzgeschehen im Jahr 2011 aufgebarbeitet, es wurden Ernennungen, Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen sowie lobende Worte der Gäste gesprochen.
Eingefunden hatten sich neben den Aktiven und Passiven sowie den Ehrenmitgliedern unter anderem auch Kreisbrandmeiser Udo Borsutzky, Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, PK-Leiter Helmut Fischer, Fachbereichsleiter Uwe Zimmermann sowie der stellvertretende Ortsbürgermeister Michael Conzen. Dem Bericht des Ortsbrandmeisters war zu entnehmen, dass die Ildehäuser Wehr einmal mehr zahlreiche Aktivitäten freigesetzt hatte – sowohl im gesellschaftlichen Bereich als auch im Einsatzgeschehen selbst.
Vier Brandeinsätze (davon ein blinder Alarm), acht Hilfeleistungen und eine Brandsicherheitswache schlugen zu Buche, außerdem nahmen die Ildehäuser an den Löschbezirksübung in Kirchberg, an der Einsatzübung in Herrhausen, der Räumungsübung im Kindergarten, sowie der Großübung an den Asklepios Kliniken teil.
Teilneuwahlen im Kommando erbrachten folgendes Ergebnis: Gruppenführer 1. Gruppe Markus Grotjahn, Stellvertretender Gruppenführer 1. Gruppe Nils Müller und Eckhardt König, Zeug- und Gerätewart Jens Lüke, Jugendwart Mark Höbelmann, Stellvertretender Jugendwart Sebastian Braukhoff und Fabian Hausmann.
Zu Feuerwehrmännern wurden Fabian Hausmann und Marcel Abeler ernannt, David Dittrich wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Ulrich Große, Henning Raasch, Jens Lüke und Jens Mikosch zu Ersten Hauptfeuerwehrmännern und Markus Grothjahn trägt nun den Dienstgrad eines Löschmeisters.
Geehrt wurde Eckhardt Müller für 60-jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband. Seit 40 Jahren gehören Udo Braunschweig und Bernd Hellmann der Wehr an und für 25-jährige Zugehörigkeit wurde Ortsbrandmeister Andre Baumert selbst geehrt.
Der Mitgliederbestand umfasst akutell 26 Aktive, 13 Passive, 14 Mitglieder in der Altersabteilung sowie 114 Fördernde.
Lob gab es abschließend von allen Seiten. Sowohl Fachbereichsleiter Zimmermann als auch PK-Chef würdigten das ehrenamtliche Engagement der Ildehäuser Brandschützer. Deren „Chefs“, also Kreisbrandmeister Udo Borsutzky und Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, informierten darüber hinaus über Neuerungen aus dem Feuerwehrwesen. So beispielsweise über die Digitale Alarmierung. Derzeit gebe es noch nicht ausreichende Meldeempfänger, hier soll zukünftig mit 290 Geräten Abhilfe geschaffen werden. Im Stadtgebiet selbst, so berichtet Warnecke, wurden im vergangenen Jahr 227 Einsätze gefahren, davon allein 70 Brände (Warnecke: „Diese hohe Zahl auch in diesem Jahr wieder muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.“) sowie 118 Hilfeleistungen. Durch den Ausbau der A7 auf sechs Spuren werde die Feuerwehr vor weitere Herausforderungen gestellt. Es dürfe kein Eiskanalprinzip gelten, die Feuerwehren brauchen hier im Fall des Falles eine freie Spur, um an die Unfallstellen heranzukommen.
Gelohnt habe sich die Anschaffung des neuen TSFW für die Wehr Ildehausen im Jahr 2010. „Mit diesem Fahrzeug ist die Wehr in der Lage, Einsätze zu fahren, die zuvor nicht möglich waren“, resümierte der Stadtbrandmeister.
Mit Blick auf das bevorstehenden Jahr kündigte Ortsbrandmeister Andre Baumert das Jubiläumsfest anlässlich des 135. Bestehens der Feuerwehr an. Dieser Geburtstag und das „kleine Jubiläum“ zehn Jahre Jugendfeuerwehr sollen am ersten Juniwochende (2. und 3. Juni 2012) gebührend gefeiert werden. Über die Jahreshauptversammlung der Jugendwehr, die ebenfalls am Freitag stattfand, berichtet der „Beobachter“ in einer der nächsten Ausgaben.