Jugendwehr Ildehausen mit viel Licht und ein wenig Schatten

Die für ihre gute Dienstbeteiligung Geehrten: Jugendwart Bernd Wolff, Ann-Kathrin Ebeling, Sascha Braukhoff, Dennis Dallmann und der Stellvertretende Jugendwart Mark Höbelmann, (Foto: bo)

23 Jungen und Mädchen sind derzeit aktiv / Rückschläge in der Betreuerfrage

Ildehausen (bo). Auch die Jugendfeuerwehr in Ildehausen zog jetzt Bilanz. In seiner Begrüßung konnte der Jugendwart Bernd Wolff neben den anwesenden Eltern und Vertretern der örtlichen Vereine und Verbände sowie einer Abordnung des Ortskommandos auch den stellvertretenden Kreisjugendwart, Stefan Bettner, Stadtjugendwart Christian Sue, Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke und Ortsbrandmeister André Baumert willkommen heißen. Der Mitgliederbestand in der Jugendfeuerwehr gestaltet sich weiterhin positiv: 18 Jungen und fünf Mädchen versehen zurzeit ihren Dienst. In der Betreuerfrage mussten allerdings Rückschläge verkraftet werden: Die stellvertretende Jugendwartin, Nicole Ehrhardt, und Betreuer Patrik Ströher stehen aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Bedingt durch seine Schichtarbeit, kann auch der stellvertretende Jugendwart, Mark Höbelmann, nicht alle Dienste wahrnehmen. Umso erfreulicher ist es, dass Sebastian Braukhoff und Fabian Hausmann sehr schnell gelernt haben, den Posten des Betreuers auszufüllen und diese Lücken zu schließen. Auch Jana Warnecke, gern gesehener Gast aus Herrhausen und von Bernd Wolff mit einem Zwinkern als seine Praktikantin bezeichnet, trägt ungemein dazu bei.
Ein besonderes Augenmerk richtete der Jugendwart auf Antje Große. Wie im letzten Jahr, sprang sie auch zum diesjährigen Zeltlager ein und linderte die Personalnot in den Reihen der weiblichen Betreuer. Jederzeit ein offenes Ohr, eine helfende Hand und rundherum die gute Seele des Zeltlagers.
Im vergangenen Jahr wurden 2350 Stunden geleistet, die sich auf 61 Dienste wie feuerwehrtechnische Ausbildung in Theorie und Praxis, Jugendarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Sport und Kameradschaftspflege verteilen. Advendsschmücken im Gerätehaus, Teilnahme am Weihnachtsmarkt, Weihnachtsfeier mit Geschenkewichteln, Weihnachtsbaumsammlung, Besuch eines Basketballspiels, Teilnahme am Umwelttag, Berlinfahrt mit Besichtigung des Bundestages, Osterfeueraufbau und Fackelzug, Zwei-Tage-Fahrt nach Jork zum Blütenmarsch, Spielabend, Unterstützung beim Jubiläum des Kindergartens, Teilnahme am Bundeswettbewerb, Stadtzeltlager, aus- und umladen der Löschfahrzeuge, Teilnahme an der Fahrzeugübergabe, Abnahme der Jugendflamme 2, Unterstützung des Sportvereins beim Aufräumen nach einer Baumfällaktion, Filmabend mit Übernachtung, Hydrantenpflege, Teilnahme am Laternenumzug des Kindergartens mit Fackelzug, Teilnahme an der Feierstunde am Ehrenmal am Volkstrauertag.
Bei der Abnahme der Jugendflamme 2 waren neun Teilnehmer erfolgreich, und beim Blütenmarsch in Jork wurde bei 22 teilnehmenden Gruppen der 5. Platz erreicht. Beim Bundeswettbewerb konnte ein sehr guter und viel versprechender 4. Platz erkämpft werden.
Zum Abschluss seines Berichtes gab Bernd Wolff noch eine kurze Vorschau auf das kommende Jahr: Abnahme der Jugendflamme 1, Abnahme der Leistungsspange, Teilnahme am Bundeswettbewerb auf Kreisebene, Blütenmarsch in Jork, Kreiszeltlager am Alfsee.
Anschließend erfolgten die Wahlen zur „Führungsetage“ der Jugendfeuerwehr. Mark Höbelmann wurde in seinem Amt als stellvertretender Jugendwart bestätigt; neuer Jugendsprecher wurde Leo Chafi, ihm zur Seite als Stellvertreterin steht Ann-Kathrin Ebeling. Wiedergewählt wurden Patrizia Oelhoff als Schriftwartin und Dennis Dallmann als Kassenwart. Für ihre gute Dienstbeteiligung wurden Ann-Kathrin Ebeling, Sascha Braukhoff und Dennis Dallmann ausgezeichnet und mit einem Präsent bedacht.
Marcel Abeler wurde aus den Reihen der Jugendfeuerwehr verabschiedet und an die Aktiven übergeben. Er möchte seinen ehemaligen Mitstreitern aber als Betreuer erhalten bleiben und somit das Führungsteam verstärken.