L526-Ausbau: Gesamtinvestition von einer Million Euro

Der Papenbusch in Ildehausen. Die Stadt Seesen beabsichtigt in Ildehausen einen Gehweg in der Straße „Zum Papenbusch" von der Einmündung „Am Kirchenbrink" bis zur Einmündung „Am Mühlenkamp" erstmalig herstellen zu lassen, für die Neuanlage des Gehwegs werden Straßenausbaubeiträge erhoben.

Einwohnerversammlung zum Ausbau der L 526 im Zuge der Straßen „Katzhagen“ und „Zum Papenbusch“

Das Land Niedersachsen plant als Gemeinschaftsmaßnahme zusammen mit der Stadt Seesen den Ausbau der Landesstraße L 526 im Zuge der Straßen „Katzhagen“ in Kirchberg und „Zum Papenbusch“ in Ildehausen.

Um die Öffentlichkeit und insbesondere die unmittelbaren Anlieger über den aktuellen Stand der Ausbauplanung zu informieren, fand jetzt im Dorfgemeinschaftshaus Ildehausen eine Einwohnerversammlung statt.
Bürgermeister Erik Homann eröffnete die Einwohnerversammlung und bedankte sich stellvertretend für das Land Niedersachsen beim Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Günter Hartkens für die zuvor gemeinsam besprochene bedarfsgerechte Verwendung der zur Verfügung gestellten Sondermittel für den Ausbau der desolaten Ortsdurchfahrten der L 526 in Kirchberg und Ildehausen.
Die Stadt Seesen beabsichtigt in diesem Zuge in Ildehausen einen Gehweg in der Straße „Zum Papenbusch" von der Einmündung „Am Kirchenbrink" bis zur Einmündung „Am Mühlenkamp" erstmalig herstellen zu lassen, für die Neuanlage des Gehwegs werden Straßenausbaubeiträge erhoben.

Den Rest des Beitrages finden Sie in der Ausgabe vom 19. November im Beobachter.