Markus Grotjahn neuer OB-Stellvertreter

Ildehausens Ortsbrandmeister André Baumert (links) und Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke (rechts) mit den Beförderten Janosch Kwasniewski, Sebastian Braukhoff, Markus Grotjahn (gleichzeitig neuer Stellvertretender Ortsbrandmeister) und Nils Müller.

Freiwillige Feuerwehr Ildehausen neu aufgestellt / Vier Beförderungen vorgenommen

Veränderungen haben sich im Kommando der Freiwilligen Feuerwehr im Stadtteil Ildehausen ergeben. Markus Grotjahn ist neuer Stellvertretender Ortsbrandmeister. Er tritt damit die Nachfolge von Kai Lüke an, der nicht mehr für das Amt zur Verfügung stand. Die weiteren Kommandowahlen ergaben folgendes Bild: Gruppenführer 1. Gruppe Ulrich Große, Gruppenführer 2. Gruppe Klaus Dittrich, Kassenwart Ulrich Große, Schriftführer Henning Raasch, Atemschutz- und Sicherheitsbeauftragter Jens Mikosch.
Wie bereits in der Montag-Ausgabe berichtet, wurde Eckert Schridde für 40-jährigen aktiven Dienst ausgezeichnet. Darüber hinaus konnten Ortsbrandmeister André Baumert und Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke im Zuge der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus auch einige Beförderungen vornehmen. Janosch Kwasnieswski und Lukas Thyrann wurden zu Feuerwehrmännern befördert, Sebastian Braukhoff zum Oberfeuerwehrmann, Nils Müller zum Hauptfeuerwehrmann und der neue Stellvertretende Ortsbrandmeister Markus Grotjahn bekleidet nun den Dienstgrad eines Oberlöschmeisters.
Aus der Jugendfeuerwehr wurden Sascha Braukhoff, Fabian Olschewski und Dennis Dallmann übernommen.
Mit Blick auf das abgelaufene Jahr wusste Ortsbrandmeister Baumert von zwei Brandeinsätzen, fünf Hilfeleistungen und drei Brandsicherheitswachen zu berichten. Außerdem wurden einige Übungen durchgeführt, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein. Beim Blütenlauf in Jork belegte die Feuerwehr Ildehausen einen Platz im Mittelfeld. Sechs Altpapiersammlungen wurden ebenso durchgeführt wie zwei Blutspendeaktionen gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz.
Während die 1. Gruppe im abgelaufenen Jahr 1076 Stunden leistete, kam die 2. Gruppe auf 709 Stunden und die Jugendwehr auf 1078 Stunden Dienst, summa summarum also 3463 Stunden, die die Ildehäuser Brandschützer zur Sicherheit ihres Dorfes und ihrer Einwohner leisteten.
Zur Kenntnis nahmen dies neben den 20 Aktiven, vier passiven und elf fördernden Mitgliedern auch die Ehrenmitglieder Dieter Dittrich und Bernd Hellmann, der stellvertretende Kreisbrandmeister Andreas Hoppstock, Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, der Feuerschutzausschussvorsitzende Norbert Stephan, Ortsbürgermeister Michael Conzen nebst Stellvertreter Ralf Kleinfeld, Fachbereichsleiter Uwe Zimmermann und Polizeikommissariatsleiter Helmut Fischer.
Diese lobten im Anschluss unisono die Aktiven für ihren unermüdlichen Einsatz und sprachen den Gewählten, Beföderten und Geehrten ihre Glückwünsche aus.