Menschenrettung in Ildehausen per Drehleiter

27. Löschbezirksübung des ehemaligen „Unterkreis 5“ am Gerätehaus durchgeführt / Fünf Wehren im Einsatz

Sirenenalarm am Sonnabend in Ildehausen. Dort wurde am Gerätehause die nunmehr 27. Löschbezirksübung des ehemaligen „Unterkreis 5“ in Ildehausen durchgeführt. Gegen 15 Uhr wurde der Beginn der Übung mit einem Sirenenalarm angekündigt. Die teilnehmenden Feuerwehren fuhren aus der Bereitstellung das Übungsobjekt an. Im Einsatz waren die Wehren aus Ildehausen, Kirchberg, Herrhausen, Münchehof und Seesen. Angenommenes Szenario war, dass bei Renovierungsarbeiten im Treppenhaus ein Brand ausgebrochen ist.
Die Personen in den oberen Etagen wurden dabei mithilfe der Drehleiter gerettet. Die Seesener Wehr übernahm mit der Drehleiter 23/12 die Menschenrettung, die Brandschützer aus Ildehausen übernahmen von nördlicher Seite aus erste Löschmaßnahmen, die Feuerwehren Herrhausen und Münchehof hatten die Wasserversorgung aufgebaut, die Kirchberger Brandschützer gingen von östlicher Seite an die Brandbekämpfung.
Im Anschluss an die Übrung saßen die Aktiven und Ehemaligen in gemütlicher Runde bei Speis und Trank im Dorfgemeinschaftshaus beisammen. Anwesende Gäste waren da auch die beiden Stellvertretenden Bürgermeister Jürgen Ebert und Norbert Stephan, Jochen Pedroß (Ortsbürgermeister Münchehof), der ehemalige Bezirksbrandmeister Ottmar Niemann und Ehrenstadtbrandmeister Manfred Struck.
Während der Übung war auch der Stellvertretende Stadtbrandmeister Klaus Kiehne zugegen. Im Anschluss an die Übung ging es zur Nachbesprechung ins Dorfgmeinschaftshaus. Nach der Begrüßung durch Ortsbrandmeister André Baumer gab Manfred Struck eine kurze Erläuterung zu den Löschbezirksübungen und zeigte sich erfreut über die rege Teilnahme der Altersabteilung.
Norbert Stephan überbrachte schließlich die Grüße aus Stadt- und Ortsrat.