Musik, Tanz und Spiele beim Kinderfasching

Im Dorfgemeinschaftshaus Ildehausen kamen die kleinen Jecken... (Foto: Sippel)

Gelungene Veranstaltung des TSC begeisterte Kinder und Erwachsene

Gut besucht war der traditionelle Kinderfasching des TSC Ildehausen im Dorfgemeinschaftshaus am vergangenen Sonnabend. Thomas Uhde, 1. Vorsitzender des TSC begrüßte die Kinder und Eltern sowie Ortsbürgermeister Ralf Kleinfeld. Uhde freute sich über die vielen Kinder, die gekommen waren und wünschte ihnen viel Spaß. Den Eltern und anderen Erwachsenen wünschte er ein paar vergnügliche Stunden. Danach gehörte die Halle den Kindern in ihren tollen, fantasievollen Kostümen. Simone Baumert und Luisa Schlaak betreuten und motivierten unermüdlich die Kinder. Die Stimmung schlug hohe Wellen, denn DJ Lennart Uhde hatte stets die richtige Musik parat.
Es wurde getanzt und einige Male wanderte eine Polonaise, um die Tische, vorbei an Eltern, Großeltern und Begleitern durch das Dorfgemeinschaftshaus. Viele Spiele ließen ebenfalls keine Langweile aufkommen, beispielsweise das Tanzen mit dem Luftballon zwischen zwei Kindern. Geschick war gefragt beim Tanzen auf der Zeitung, die nach jedem Musikstopp kleiner wurde. Wer baut am schnellsten einen Turm mit Pappbecher? Sieger waren alle, denn es machte den kleinen Faschingsbegeisterten offensichtlich riesigen Spaß.
Zwischendurch konnten sich nicht nur die Kinder stärken. Michaela Ströher und Thomas Uhde grillten draußen leckere Bratwürste. Kuchen, Torten und Gebäck in diversen Formationen rundeten neben frischgebackenen Brezeln das Angebot ab. Für die Getränkeausgabe zeichnete Henning Raasch verantwortlich.
Ein Wettessen der besonderen Art: Schaumküsse essen ohne Einsatz der Hände. Geschickt und mit Bravour meisterten auch diese Aufgabe die jungen Närrinnen und Narren. Nach fast jedem Spiel gab es eine verdiente Stärkung, meist in Form von Gummibärchen.
Der Höhepunkt folgte zum Schluss, als Hunderte von Luftballons aus einem Netz in die Halle flogen. Die Kinder brachten alle zum Platzen und einige bunkerten die Gummireste in ihren Taschen. Bis in die Abendstunden wurde schließlich der Fasching gefeiert.