Schüssel-Schorse machte gute Laune

Schüssel-Schorse mit den Kandidaten des Scheibenwischerspiels Gertrud Golgath aus Seesen und Werner Sippel aus Ildehausen.

Gertrud Golgath aus Seesen und Werner Sippel aus Ildehausen Kandidaten bei NDR-Livesendung

Die Hörer von NDR1-Niedersachsen kennen den Radiomoderator Martin Jürgensmann, besser bekannt als „Schüssel- Schorse“, der Comedy-Klempner.

Er hielt jetzt mit seinem Team an der Raststätte Harz-West an. Einige Hörer machten sich sofort auf, denn sie wissen bei „Schüssel-Schorse“ ist immer was los. Hier berichtete er live. Etwa 30 Interessierte waren mittlerweile eingetroffen und hatten sich um seine „Schorsetta“ einen VW-Bus von 1966 gesammelt. Offen, leutselig und gesprächig traf man den Comedy-Klempner an. Zur Vorbereitung der Liveschaltung ins Studio Hannover zu Jens Krause suchte Schüssel-Schorse noch zwei Kandidaten für sein Spiel. Diese qualifizierten sich über eine Schätzfrage. Es musste der Geburtsjahrgang von „Schüssel-Schorse“ geraten werden (1967).
Gewinner waren Gertrud Golgath aus Seesen und Werner Sippel aus Ildehausen. Beide nahmen im VW-Bus Platz. Es ging dann darum, den Scheibenwischer möglichst weit rechts zu stoppen. Die Liveschaltung begann. Schüssel-Schorse sprach mit Jens Krause und schilderte für die Hörer seine Eindrücke auf der Raststätte Harz-West. Noch einmal ließ er den Scheibenwischer laufen.
Dann begann das Spiel. Gertrud Golgath stoppte den Scheibenwischer etwa sieben Zentimeter vor dem rechten Punkt den Scheibenwischer Werner Sippel stoppte zu spät und war weit weg. So gewann Gertrud Golgath das Internet-Radio nebst Blumenstrauß, Werner Sippel erhielt ebenfalls einen Blumenstrauß. Es war sicherlich nicht nur für die beideni ein Erlebnis, sondern auch für die Gäste, die um die „Schorsetta“ standen und live nach Hannover riefen: „NDR 1 Niedersachsen läuft jetzt auch bei mir.“ Natürlich gab Schüssel-Schorse noch Autogramme und stand auch für Fotos zur Verfügung.