„Sing mit uns“:Gelungener Liedernachmittag in Ildehausen

Vorsitzender Erwin Hausmann, Dieter Hähnel, Ralf Ebeling, Anna Brünig, Bernd Müller, Rudolf Wilhelm und Helmut Wegner (von links). (Foto: Struck)
 
Absolute Premiere und Höhepunkt der Veranstaltung: Chorleiter Friedjof Pallasdies holte die gesamte Sängerschar zum gemeinsamen Singen auf die Bühne. (Foto: Heinzel)

Erwin Hausmann begrüßt den Gemischten Chor Germania Rhüden, den Chor des Gesangsvereins Bornhausen und den MGVDannhausen

Ildehausen (ru). Sing mit uns – und das bereits zum 18. Mal. Auch in diesem Jahr konnte sich der Gemischte Chor Ildehausen wieder über ein voll besetztes Dorfgemeinschaftshaus freuen. Die Besucher aus Ildehausen und den Seesener Stadtteilen scheinen diesen, einmal im Jahr stattfindenden Liedernachmittag, in ihrem Terminkalender fest einzuplanen und dass, obwohl in Seesen und allerorten zahlreiche andere, gut besuchte Veranstaltungen stattgefunden haben. Der erste Vorsitzende, Erwin Hausmann, konnte bereits zum zweiten Mal, den Gemischten Chor Germania Rhüden e.V. mit seinem Vorsitzenden Andreas Voigt, und erstmalig den Gemischten Chor des Gesangvereins Bornhausen mit seinem Vorsitzenden Klaus-Dieter Morig begrüßen. Seit vielen Jahren ist der Männergesangverein Dannhausen mit seinem Vorsitzenden Hartmut Borchers in Ildehausen dabei. Und, um es gleich vorweg zu sagen: Sie alle bescherten anschließend den begeisterten Zuhörern mit ihrem anspruchsvollen Chorgesang einen wunderschönen kurzweiligen Nachmittag, so dass in der festlich geschmückten Halle des Dorfgemeinschaftshauses jeder Besucher voll auf seine Kosten kam.
Eingeläutet wurde der Liedernachmittag vom Gemischten Chor Ildehausen unter der Leitung von Friedjof Pallasdies mit dem Lied: Sing mit uns. Anschließend hieß der erste Vorsitzende alle Besucher, die teilnehmenden Gesangvereine, die Gäste und das Ehrenmitglied Eckhard Müller herzlich willkommen. Er vergaß es aber auch nicht, all denen Dank zu sagen, die zum Gelingen dieses Nachmittags beigetragen haben. Anschließend erfreuten die Ildehäuser Sängerinnen und Sänger mit: Das Morgenrot und Der wachsame Hahn.
Manfred Struck hatte es wieder einmal übernommen, durch das Programm zu führen und dabei noch die einen oder anderen Besucher nachträglich zu begrüßen. So konnten im Laufe des Liedernachmittags auch Gäste aus Seesen und Abordnungen von den befreundeten Vereinen und Kirchen aus Ildehausen, vom MGV Kirchberg, vom ehemaligen Frauenchor Frohsinn aus Seesenund vom Gemischten Chor Liedertafel Münchehof begrüßt werden. Ein besonderer Gruß galt dem 2. Stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Seesen und Ortsbürgermeister Norbert Stephan. Alle wurden mit herzlichem Applaus bedacht. Struck teilte außerdem mit, dass der Gemischte Chor, hervorgegangen aus dem MGV Ildehausen von 1863, seit nun 55 Jahren besteht und seit dieser Zeit auch immer singfähig war. Schlag auf Schlag ging es schließlich weiter im Programm, das kaum Wünsche offen ließ. Der Gemischte Chor Germania Rhüden stimmte mit Chorleiterin Angelika Minks „Die Flüsse, sie fließen, Lobsinget Gott, dem Herrn“, der MGV Concordia Dannhausen begeisterte unter der Leitung von Burghard Müller mit „Lebe – liebe – lache und Liebe ist wie wildes Wasser“ und der Gemischte Chor GV Bornhausen wurde in Vertretung von Friedjof Pallasdies dirigiert und sang „Im schönsten Wiesengrunde und Hinunter ins Tal“. Dass alle Vorträge mit viel Applaus bedacht wurden, versteht sich von selbst.
Nach der Kaffeepause wurden zunächst einmal Ehrungen vorgenommen und zwar gleich fünf an der Zahl. Da dankte der 1. Vorsitzende Erwin Hausmann den langjährigen Mitgliedern für ihre Treue im Gemischten Chor und überreichte gemeinsam mit Vorstandsmitglied Helmut Wegner die Urkunden und einen Blumenstrauß. Passiv sind seit 25 Jahren im Verein: Rudolf Wilhelm, Dieter Hähnel und Ralf Kleinfeld. Aktiv seit 25 Jahren ist der Kassenwart und Vorstandsmitglied Bernd Müller dabei. Und eine 50-jährige aktive Mitgliedschaft hat die 2. Vorsitzende Anna Brünig dem Gemischten Chor die Treue gehalten. Ein Grußwort von Rat und Verwaltung der Stadt Seesen und des Ortes Ildehausen überbrachte Norbert Stephan. Er freute sich, welch große Resonanz dieser jährlich stattfindende Liedernachmittag in Ildehausen und im ganzen Stadtgebiet hat.
Der zweite Teil wurde vom Gemischten Chor Germania Rhüden mit „Ma come bali bela bimba“ und „Jeder Tag ein Sonnentag“ eingeläutet. Anschließend brachten die Ildehäuser die Lieder „Keine Zeit“ und „Frohe Stunden“ zu Gehör. Danach wurde der MGV Concordia Dannhausen zum weiteren Auftritt gebeten. Sie sangen: „Ich höre ein Lied im Winde wehn“ sowie „La pastorella“ und beendeten ihren zweiten Auftritt mit einer Zugabe. Den letzten Part in der Vortragsfolge setzte der GV Bornhausen mit „Leise erklingen Glocken der Liebe“ und „Die kleine Bergkirche“. Nach diesem Auftritt nahm noch einmal der Vorsitzende des Vereins das Wort und bedankte sich bei den mitwirkenden Gesangvereinen und Helfern aus Ildehausen mit kleinen Geschenken für die gute Unterstützung an diesem Tage.
Was darauf folgte war wohl der eigentliche Höhepunkt des Nachmittags. Nach und nach holte der Chorleiter Friedjof Pallasdies die gesamte, geballte Sängerschar auf die Bühne, zum gemeinsamen Singen. Doch der Reihe nach: Zunächst trugen der Gemischte Chor Germania Rhüden und der Gemischte Chor Ildehausen „Belle Rose“ vor.
Ein Lied aus dem Tessin, das von blühenden Rosen und Schafen erzählt, und auf Französisch und Deutsch gesungen wurde. Danach kam der Gemischte Chor Bornhausen hinzu, und man sang gemeinsam das vielen bekannte „Sierra Madre“, das von den Bergen, Sonnenuntergängen,den sonnigen Höhen und vom Condor der seine Kreise zieht, erzählt. Nun wurde auch noch als vierter Chor der MGV aus Dannhausen auf die Bühne gebeten, und alle sangen gemeinsam „O wie wohl ist mir am Abend, wenn zur Ruh die Glocken läuten“ und das konnte man fast wirklich nehmen. Ein gewaltiger Chor mit über 100 Sängerinnen und Sängern, der das DGH Ildehausen fast zum Zittern brachte, beendete diesen Liedernachmittag. Viele der Besucher fragten: „Warum macht ihr das nicht öfters?“. Und so nimmt es denn wohl niemanden Wunder, wenn man sich schon auf den 19. Liedernachmittag im nächsten Jahr freut.