TSC Ildehausen eröffnet neue Sparte

Viele Besucher kamen zum Tag der offenen Tür. Im Vordergrund die neue Zeitmessanlage. (Foto: Sippel)

Erfolgreicher Tag der offenen Tür bei der IRC-Crew

Die neue Abteilung im TSC Ildehausen, die IRC-Crew lud zum „Tag der offenen Tür“ ein.

Im Vorfeld hoffte man auf einige Interessierte. Das Interesse war groß und viele Besucher kamen um die neue Abteilung und das Treiben kennen zu lernen. Matthias Krauzig begrüßte die Besucher und erzählte über die Entstehung der Abteilung. Er erwähnte auch die beispielhafte Unterstützung durch den Verein, den Förderverein und auch durch den Ortsrat, der die Benutzung der Halle erlaubte.
Der 1.Vorsitzende Thomas Uhde berichtete von einer Vorstandssitzung, bei der „Umstrukturierung“ ein Hauptthema war. Es hieß, neue Wege zu gehen und den TSC auch auf einer breiteren Basis interessant zu machen. Der Vorsitzende und der Vorstand hoffen, dass sich die Abteilung entwickelt und keine Eintagsfliege wird. In diesem Sinne wurde auch eine neue Zeitmessanlage finanziert um Rennen zu ermöglichen.
Ortsbürgermeister Ralf Kleinfeld dankte für die Einladung und begrüßte, dass neue Wege gegangen werden. Er und der Ortsrat haben sich die Förderung der Jugend im Dorf als Ziel gesetzt. Heute war er allerdings gemeinsam mit Michael Conzen als Vertreter des Fördervereins im TSC anwesend. Beide übergaben zwei neue Autos an die Vertreter der IRC-Crew.
IRC steht übrigens für: „Ildehäuser Radio Control Crew“. Dies hängt mit der Steuerung der Autos zusammen. Auch andere Objekte wie Drohnen können so gesteuert werden. Viele Besucher fuhren an diesem Tag mit zum Teil eigenen Autos über den Parcours, andere machten ihre ersten Erfahrungen mit Autos des Vereins. Die Vereinsmitglieder erklärten die vielen Variationsmöglichkeiten an Hand der verschiedenen Modelle, der auswechselbaren Karossen oder Chassis. Auch der Geschäftsführer vom Modellbau Goslar Frank Dinter hatte im Aufenthaltsraum einen Stand mit verschiedenen Autos. Natürlich gab es hier neben dem Verkauf auch Informationen und Beratung.
Es war ein erfolgreicher Tag mit vielen Besuchern. Fachgespräche folgten bei Kaffee Kuchen und anderen Getränken. Das Verweilen im Dorfgemeinschaftshaus war an diesem Tag interessant und kurzweilig.