Von Altreifen bis zum Fahrrad alles dabei

Am Wasser spielen macht Spaß, aber auch hier lag Müll und Schrott. Hier packten die jungen Ildehäuser kräftig mit an. Fotos: Sippel

Gute Beteiligung am Umwelttag in Ildehausen / Buswartehäuschen wieder auf Vordermann gebracht

Die Einladung des Ortsrates Ildehausen zum Umwelttag blieb nicht ungehört. Es kamen viele Helferinnen und Helfer. Erfreulich dabei war, dass eine Reihe von Jugendlichen und Kindern sich an dieser Aktion beteiligten.

Die örtliche Jugendfeuerwehr und Helfer aus Vereinen und Verbänden krempelten an diesem Tag ebenfalls die Ärmel hoch. Die Feldmarksinteressentschaft war mit Traktor und Anhänger vor Ort.
Die Kinder, selbstverständlich in Begleitung von Erwachsenen, sammelten an den Straßen im Ort bis hin zum Dorfgemeinschaftshaus. Mit Energie und Motivation säuberten sie auch den Bereich der Ilde. Die verkehrsreichen Straßen zählten ausschließlich zum Aktionsradius der Erwachsenen, die mit Warnwesten ausgerüstet waren. Den Spielplatz mit dem zugehörigen Unterstand befreite man von altem Laub und Müll.
Großreinemachen an den drei Bushaltestellen im Ort war angesagt. Scheiben waschen war schon fast Schwerstarbeit, da Schmierfinken hier rohe Eier zertrümmert hatten. An der Bushaltestelle Northeimer Straße befreiten die Akteure das Dach nicht nur vom Moos, denn neben Ästen war auch hier Unrat zu finden. Außerdem erhielt das Häuschen einen neuen Anstrich von außen.
Langsam, aber sicher füllte sich der Container am Feuerwehrgerätehaus mit Müll. Erschreckend: Sommer- und Winterreifen mit und ohne Felge, Räder von Fahrrädern, Waschtische, Toiletten und anderer Unrat hatten die fleißigen Helfer eingesammelt – neben dem ganzen „Kleinkram“. Am Bushäuschen in der langen Reihe stellte der Ortsrat zwei Schilder auf: „Liebe Hundehalter! Dieser Platz soll und darf keine Hundetoilette sein. Hier befindet sich eine Bushaltestelle für Kinder!!!“ Im weiteren Verlauf wird höflichst um Verständnis und Rücksicht gebeten.
Am Ende dieser erfolgreichen Aktionen bedankte sich der stellvertretende Ortsbürgermeister Ralf Kleinfeld bei allen Helfern und kündigte einen weiteren Umwelttag an. Er bat die Anwesenden um Vorschläge, was außerdem noch getan werden könnte.
Zum Schluss stärkten sich alle an Erbsensuppe mit Würstchen, die der Ortsrat spendierte. Es war eine gelungene Aktion. Bewundernswert auch die Helferschar vom Kindergarten- bis ins Rentenalter. Mehr Rücksicht der Hundehalter nicht nur in der Nähe von Bushaltestellen und Spielplätzen sollte ebenfalls selbstverständlich sein, denn Kinder sollen und müssen sich ungehindert bewegen können, hieß es.