Wechsel im Verbandsvorstand nach 40 Jahren

Nach 40 Jahren gab es einen Wechsel im Vorstand der Wasserbeschaffungsverbandes Ildehausen. Auf Karl-Heinz Müller folgt Udo Müller als 1. Vorsitzender. (Foto: bo)

Wasserbeschaffungsverband Ildehausen zieht Bilanz / Keine Änderungen beim Wasserpreis

Ildehausen (bo/mn). Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Wasserbeschaffungsverbandes Ildehausen konnte sich Vorsitzender Karl-Heinz Müller über eine gute Beteiligung freuen. Nach seiner Begrüßung hielt Verbandsvorsitzender Müller Rückblick über die im vergangenen Jahr durchgeführten Reparaturmaßnahmen und die durchgeführten Wechsel der Wasseruhren. Ebenso wurden die regelmäßigen Untersuchungen des Trinkwassers veranlasst. Die Werte der Proben, erklärte Müller, entsprechen der Trinkwasserverordnung. Die Härtegrade des Wassers betragen für die „Obere Versorgungsleitung“ Härtebereich 3 (mittel) – Gesamthärte 9 und für „Untere Versorgungsleitung“ Härtebereich 1 (weich) – Gesamthärte 0-1,5. Die Werte wurden bereits gemäß § 8 des Waschmittelgesetzes im Seesener Beobachter veröffentlicht.
Auch in diesem Jahr müssen einige Zähler turnusmäßig ausgetauscht werden. Die betroffenen Haushalte werden schriftlich informiert.
Die Sanierung der Straße „Zum Papenbusch“ und die damit verbundene Erneuerung der Versorgungsleitung wurden im Jahr 2011 nicht durchgeführt. Wann der Ausbau der Straße beginnt, steht noch nicht fest. Die für dieses Jahr anstehende Verbandsschau ist ebenfalls noch nicht terminiert.
Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war die Satzungsänderung. Die Satzung wurde hinsichtlich der Beschlussfähigkeit der Mitglieder in der Jahreshauptversammlung geändert. Demnach müssen mindestens ein Zehntel der Mitglieder anwesend sein, um beschlussfähig zu sein.
Im Anschluss daran wurden Neuwahlen durchgeführt. Als Wahlleiter wurde Richard Braukhoff tätig. Nach 40-jähriger Vorstandsarbeit als Verbandsvorsitzender legte Karl-Heinz Müller sein Amt nieder. Auch Friedel Jacobs, der auf 22-jährige Vorstandsarbeit im Verband zurückblicken konnte, stellte sein Amt zur Verfügung. Richard Braukhoff bedankte sich bei den scheidenden Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit.
Nach Vorschlägen aus der Versammlung wurde wie folgt gewählt:
Verbandsvorsitzender Udo Müller, 2. Vorsitzende Rolf Ströher, 1. Beisitzer Klaus Oppermann, 2. Beisitzer Norbert Niedrich, Schriftwart Bukhard Franz, stellvertretender Schriftwart Hans-Werner Täschner sowie die stellvertretenden Beisitzer Karl Greune, Uwe Kreher, Kai Lüke und Markus Grotjahn.
Nach erfolgter Wahl beschäftigte sich die Versammlung mit der Festsetzung des Wasserpreises für das Jahr 2012. Dieser bleibt unverändert bestehen. Lediglich die Zählergebühren werden aufgrund gestiegener Wartungskosten erhöht. Ferner beschloss die Versammlung einstimmig über die Höhe der Aufwandsentschädigung und den Haushalt 2012.
Karl-Heinz Müller berichtete, dass auch der Kassenwart Eckert Schridde die Kassengeschäfte des Wasserbeschaffungsverbandes bereits seit 25 Jahren führt. Er bedankte sich bei ihm im Namen des Verbandes für die langjährige und angenehme Zusammenarbeit und überreichte eine kleine Aufmerksamkeit.
Für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Karl-Heinz Müller und Friedel Jacobs hielt Eckert Schridde die Laudatio. Er berichtete über die Entstehungsgeschichte des Wasserbeschaffungsverbandes und ließ die letzten 40 Jahre, die Karl-Heinz Müller den WBV erfolgreich geführt hat, Revue passieren. Eckert Schridde ging in seiner Rede auf die 22-jährige Vorstandsarbeit von Friedel Jacobs ein. Er bedankte sich nochmals bei ihm für die geleistete Arbeit und lobte den Sachverstand den Friedel Jacobs mit in die Vorstandsarbeit eingebracht hat.