Welle der Hilfsbereitschaft für Dominik

Heidemarie Meier: „Ich helfe, weil jemand in Not ist. Vielleicht wird mir auch mal geholfen, wenn ich eine Spende benötige.“ (Foto: Sippel)

Mehr als 800 potentielle Stammzellenspender lassen sich registrieren / Spendenfreudige Besucher und buntes Programm

„Ein kleiner Moment für Dich – ein ganzes Leben für mich“. Unter diesem Motto wurde am Sonntag zur Registrierungsaktion aufgerufen, um dem 23-jährigen Dominik aus Ildehausen und vielen anderen an Blutkrebs erkrankten Patienten helfen zu können.

Die Trommel wurde kräftig geschlagen – und äußerst erfolgreich. 833 Menschen aus Ildehausen, Seesen und Umgebung haben den ersten Schritt getan und sich als potentielle Stammzellspender bei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) registrieren lassen. Sie alle waren in das Dorfgemeindehaus Ildehausen gekommen. Mit einem solchen Erfolg hatte auch Annika Schirmacher als DKMS-Verantwortliche vor Ort nicht gerechnet.
Viele Helfer waren an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt. Private und gewerbliche Spender in großer Zahl unterstützten diese Aktion mit Geldspenden. 42.000 Euro kostete die Typisierungaktion allein in Ildehausen. Spenden sind das A und O, denn weder Krankenkassen noch staatliche Stellen beteiligen sich an den Kosten. Daneben wurden von vielen Betrieben und Geschäften Getränke, Brot, Brötchen, Bratwürste und viele andere Dinge kostenlos für den Verkauf zur Verfügung gestellt. Der Erlös kommt ebenfalls dieser Aktion zugute. An Barspenden und Erlös (ohne Getränkewagen) kamen 13.593,65 Euro zusammen.

Mehr zur Registrierungsaktion können sie in der heutigen Printausgabe des "Beobachter" lesen.