Wissenswertes über die „von Campens“ erfahren

Heimatvereins-Vorsitzender Dieter Kruse (rechts) bedankte sich bei Georg von Petersdorff-Campen für den informativenVortrag. (Foto: bo)

Heimatverein Ildehausen startet Vortragsreihe / Georg vonPetersdorff-Campen referiert

Ildehausen (se). Der Heimatverein Ildehausen startete jetzt mit der geschichtlichen Vortragsreihe „Ildehausen-Kirchberg und die von Campen“ ins Jahresprogramm. Beim letzten Vortrag über die Stauffenburg im November 2011 tauchte die Frage unter den Zuhörern auf: Wie kamen die von Campen nach Kirchberg und Ildehausen?
Da diese Frage nicht mit wenigen Sätzen zu beantworten war, hatte sich Georg von Petersdorff-Campen bereit erklärt, darüber einen Vortrag auszuarbeiten. In seinem ersten Teil berichtete Georg von Petersdorff-Campen am 17. Februar über die ersten drei Generationen der Familie von Campen, die seit 1615 beziehungsweise 1628 Lehnsinhaber in Kirchberg und Ildehausen waren. In diesem eineinhalbstündigen Vortrag beleuchtete der Referent die Genealogie und das Wirken der Familie von Campen in Wort und Bild.
Auch am zweiten Vortragsabend fanden sich jetzt wieder zahlreiche interessierte Zuhörer im Gemeinderaum der evangelischen Kirche ein. Hier berichtete Georg von Petersdorff-Campen über die nächsten drei Generationen der von Campen, bis zu dem Zeitpunkt, als Tusnelde von Petersdorff aus Mecklenburg Erbin der Güter wurde.
In Erinnerung an diesen Übergang über die weibliche Linie nennen sich jetzt alle Nachkommen von Leo und Tusnelde von Petersdorff-Campen. Der 1. Vorsitzende des Heimatvereins Dieter Kruse zeigte sich erfreut über den guten Besuch der beiden Vortragsabende und bedankte sich bei Georg Petersdorff-Campen mit einem Präsent.