1500 Euro für den 3. Rang

Die SG Ildehausen/Kirchberg konnte nach dem Sieg am Sonntag noch den Preis für den 3. Rang beim VGH-Fairnesspokal entgegennehmen. (Foto: Nitz)

SG Ildehausen/Kirchberg erhält Ehrung für tolle Leistung beim VGH-Fairnesscup

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde fand am vergangenen Sonntagabend im Bistro „La Plaza“ in Seesen die Überreichung des 23. VGH-Fairness-Cups im Bereich des Niedersächsischen Fußballverbandes für den dritten Gesamtsieger, der 1. Herrenmannschaft der SG Ildehausen/Kirchberg, statt. Bei diesem Fairness-Cup gibt es für Karten sowie Sportgerichtsurteile verschiedene Punkte. Die werden am Ende der Saison zusammengezählt und durch die Anzahl der Spiele geteilt. Derjenige mit dem niedrigsten Quotienten steht ganz oben. Gewertet werden alle Teams von der Kreis- bis zur Bundesliga. Die SG hatte mit 26 Gelben und einer Gelb-Roten Karte in 28 Spielen einen Quotienten von 1,0357 Punkten erreicht und wurde niedersachsenweit nur vom MTV Barum und der TSG Seckenhausen geschlagen.
Die beiden Vertreter der Öffentlichen Versicherung, Matthias Liedtke (Geschäftsstelleninhaber in Gittelde) und Holger Barbier (Organisationinspektor der Bezirksdirektion Bad Harzburg) hatten neben dem Sportartikelgutschein in Höhe von 1500 Euro, der für den Jugendbereich vorgesehen ist, auch noch einen Riesen-Pokal mitgebracht. Zudem erhielt jeder SG-Spieler eine Fairnessmedaille. „Die Öffentliche freut sich insbesondere, dass eine Mannschaft aus dem eigenen Geschäftsgebiet im Gesamtklassement so weit vorne landen konnte. Denn Fairness und Verantwortung für das eigene Handeln wird auch bei uns großgeschrieben. Toll, dass die SG Ildehausen-Kirchberg ihre Vorbildfunktion für den Jugendbereich so verantwortungsvoll wahrnimmt.“
Bei einem kalt-warmen Buffet und reichlich kühlen Getränken verweilte man dann noch einige Stunden zusammen, in der Hoffnung auch nach dieser Serie wieder zu einem der fairsten Teams in Niedersachsen zu gehören.