6:2 – SG macht das halbe Dutzend voll

In höchster Not muss in dieser Szene SG-Torwart Christopher Anschütz klären. Spielertrainer André Krzyminski (13) eilt zur Hilfe. Ansonsten verlebte die Defensive der Hausherren einen ruhigen Nachmittag. 

Nordharzliga: Ildehausen/Kirchberg hätte gegen die TSG Jerstedt sogar noch viel höher gewinnen müssen

Durch einen klaren 6:2-Heimsieg gegen den Tabellenletzten, die TSG Jerstedt, konnte die SG Ildehausen/Kirchberg am Sonntag ihren guten Tabellenplatz im oberen Tabellendrittel festigen. Die Gäste, die nur einige Male zu guten Gelegenheiten kamen, hierbei aber von Fehlern der Platzherren profitierten, waren mehr als harmlos und hätten die Platzherren nur die Hälfte ihrer zahlreichen Möglichkeiten genutzt, die TSG hätte durchaus zweistellig verlieren müssen. Aber auch das 6:2 zeigt, dass die SG das Toreschießen nicht verlernt hat.

Eike Stolzenburg nutzte in der 17. Minute eine Vorlage von Nino d’Onofrio und es hieß 1:0 für die SG. Wie gefährlich die Gäste sein konnten, zeigten sie in der 25. Minute, als die SG wieder einmal das Leder nicht richtig klären konnte und der beste TSG-Spieler, Sebastian Lohse, den SG-Keeper mit einem Lupfer zum 1:1 überraschen konnte. Die Partie wurde jetzt zunehmend schlechter, die Platzherren schienen geschockt, die Gäste kamen etwas besser ins Spiel ohne allerdings gefährlich zu werden. Erst als Nino D’onofrio in der 35. Minute seine Farben mit einem Glücksschuss aus 20 Metern, der genau ins Dreieck des Gästetores einschlug, mit 2:1 in Führung schoss, kam die SG wieder auf Touren. Daniel Tantzen konnte in der 40. Minute dann noch auf 3:1 erhöhen, ehe in der zweiten Halbzeit nur noch Einbahnstraßenfußball gespielt wurde.
Und es sah auch ganz nach einem hohen Ergebnis aus, als zweimal innerhalb von nur einer Minute Nino D’onofrio zuschlagen konnte. In der 53. Minute erzielte er mit einem „Abstauber“ das 4:1 und in der 54. nutzte er eine Vorlage von Felix Kappei zum 5:1. Leider vergab man dann in den nächsten 20 Minuten eine Vielzahl an Chancen und kassierte noch ein Gegentor, als die Gäste einen ihrer ganz wenigen Angriffe in der 74. Minute nutzten.
Hierzu brauchten sie allerdings die Hilfe vom SG-Spielertrainer André Krzyminski, der das Leder unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Es folgten weitere gute Möglichkeiten für die SG, die in der 86. Minute nur Felix Kappei nutzen konnte, der die gesamte Gästeabwehr ausspielte und den 6:2-Endstand erzielte.
Keine Chance hatten die Alten Herren am Samstagnachmittag in Kirchberg gegen den Spitzenreiter der Altherrenliga, den SC Gitter. Am Ende stand es 0:8 und damit war die SG, die sicher auch zwei Torchancen hatte, noch gut bedient.

SG Ildehausen/Kirchberg: Christopher Anschütz, Daniel Tantzen (58./Patrick Tantzen), Dirk Katterbach, Felix Kappei, Eike Stolzenburg, Dennis Küffner, Antonio d’Onofrio, Henrik Just, Andre Krzyminski, Felix Klingebiel (71./Torben Müller), Marcel Falk ( 77./ Lucas Grotjahn).