Dem ehemaligen Trainer die Punkte „geklaut“

Ein hartes Stück Arbeit musste die SG Ildehausen/Kirchberg in Langelsheim vollbringen, ehe der 5:3-Sieg feststand.

Nordharzliga: SG Ildehausen/Kirchberg siegt beim VfR Langelsheim nach schwachem Auftakt mit 5:3

Die SG Ildehausen/Kirchberg war am vergangenen Sonntag zu Gast beim VfR Langelsheim. Frank Uhde, Trainer der dortigen ersten Herren ist bei der SG ein guter Bekannter.

Immerhin spielt er dort in der Alten Herren und war auch schon Übungsleiter. Geschenke wurden trotzdem von beiden Seiten nicht verteilt. Am Ende siegte die Gastmannschaft mit 5:3.
Die Platzherren gingen von Beginn an hart zur Sache. Sie merkten bald, dass der „schwache Schiedsrichter“, so Pressesprecher Jürgen Püllmann, fast alles durchgehen ließ, und behielten ihre harte Linie bis zum Schluss durch. Ob sie allerdings dadurch im ersten Spielabschnitt der SG den Schneid abkaufte, mag bezweifelt werden. Der Abwehrverband der SG machte es sich im ersten Spielabschnitt selbst schwer, produzierte Fehler am Fließband und ohne dass sich die Platzherren auch nur eine Möglichkeit aus dem Spiel herausspielten, kamen sie in der 10. und 16. Minute zu zwei Treffern. Beide Male wurde von der SG kräftig mitgeholfen, indem bereits gewonnene Bälle leichtfertig wieder verloren wurden.
Und es hätte noch schlimmer werden können. Denn die Gastgeber hatten weitere hochkarätige Möglichkeiten, die sie jedoch allesamt vergaben. Erst als Spielertrainer André Krzyminski bei einer Entlastung in der 29. Minute mit einem Weitschuss den Pfosten traf, erwachte die SG Ildehausen/Kirchberg so langsam. Auf einmal lief es und bereits zwei Minuten später erzielte Ali Badawi mit dem Tor des Tages den 2:1-Anschlusstreffer (31.).
Im zweiten Spielabschnitt sah die Partie eine ganz andere SG, die diese Begegnung schon fast verloren hatte. Die Abwehr stand jetzt viel sicherer und ließ nur noch zwei Möglichkeiten für die Platzherren zu. Nach vorn wurde zielstrebiger gespielt und als man merkte wie anfällig auch die Abwehr beim VfR ist, erzielte man die nötigen Tore.
In der 56. Minute hatte Nino D ´Onofrio seinen großen Auftritt, als er die gesamte Abwehr narrte und den 2:2-Ausgleich erzielte. Sechs Minuten später wiederholte er dieses Kunststück und brachte die Gäste mit 3:2 in Führung. In der 65. Minute, war die SG wieder einmal nicht im Bilde und kassierte prompt den 3:3-Ausgleich. Nur eine Minute später konnte Ali Badawi mit seinem zweiten Treffer Ildehausen/Kirchberg wieder nach vorne bringen.
Dann nochmals eine Riesenchance für die Platzherren, die allerdings das Leder zwei Meter vor dem leeren Tor nicht versenken konnten. In der 78. Minute gelang der SG dann die endgültige Entscheidung. Als die Platzherren bereits „Alles oder Nichts“ spielten, erzielte D´Onofrio den 5:3-Endstand.
Beim VfR lief jetzt gar nichts mehr und die Platzherren konnten von Glück sagen, dass die SG in den letzten zehn Minuten ebenfalls ihre Hochkaräter nicht nutzen konnten. Es hätte noch zum kleinen Debakel kommen können, so zahlreich wurden die „Hundertprozentigen“ auf Seiten der SG vergeben.

SG Ildehausen/Kirchberg: Christopher Anschütz - Felix Klingebiel, Andreas Iwanenko, Henrik Just, Nino D´Onofrio, Marcel Falk, André Krzyminski, Felix Kappei (60./Amel Badic), Dennis Küffner, Christian Mediavilla (70./Rene Finster), Ali Badawi (80./Tobias Müller).

Auch die beiden anderen Herrenmannschaften der SG waren erfolgreich. Während die Alten Herren durch Tore von Holger Hein (3), Jozo Zelic und Frank Uhde beim 5:1-Erfolg über den Goslarer SC/Sudmerberg einen höheren Sieg vergaben, hatte die 2. Herren beim 5:4-Heimsieg gegen den VfB Dörnten II noch reichlich Glück. Verspielte man doch leichtfertig eine klare 4:1-Führung und fast auch noch den Sieg.