Doppelerfolg für die SG Ildehausen/Kirchberg

Dennis Küffner trifft per Kopf zum 3:1 in Heerte.

Nordharzliga: Nach zwei Auswärtssiegen steht die Krzyminski-Elf schon auf Platz vier / Reserve im Pokal augeschieden

Nach ihrem doch überraschenden 3:0 (0:0)-Auswärtssieg beim FC Othfresen am letzten Sonntag, landete die 1. Herrenmannschaft der SG Ildehausen/Kirchberg am 1. Mai einen klaren 5:1(1:1)-Erfolg beim SV Viktoria Heerte.
In Othfresen kam die SG erst nach einem Platzverweis gegen die Heimmannschaft im zweiten Spielabschnitt so richtig in Schwung und zeigt ihre Überlegenheit auch in Toren an. Dennis Küffner in der 55. und 65. Minute und Jobst von Petersdorff in der 90. Minute waren die Torschützen.

SG Ildhausen/Kirchberg: Christopher Anschütz, Dirk Katterbach, Tobias Müller, Henrik Just, Felix Klingebiel, Moritz Lüders (62./Jobst von Petersdorff), Andre Krzyminski, Roland Meyer, Felix Kappei, Ali Badawi (82./ Markus Rieger) und Dennis Küffner.

Auch in Heerte brauchte die SG eine Halbzeit um richtig ins Spiel zu kommen. Hier kam ihnen allerdings auch der Gegner, der das Fußballspielen dann fast einstellte und sich fast nur noch mit anderen Dingen beschäftigte, reichlich entgegen. „Ein rechtzeitiges und energisches Einschreiten des Unparteiischen hätte hier sicher Einiges verhindern können“, erklärte der SG-Verantwortliche Jürgen Püllmann.
Bereits in der 7. Minute gingen die Platzherren per Foulelfmeter in Führung. Gut, dass Ali Badawi in der 17. Minute schon den Ausgleich erzielte und die im ersten Spielabschnitt doch recht schwache Partie wieder ausgeglichen gestalten konnte.
Mit der Pike erzielte der gleiche Spieler bereits in der 47. Minute die Führung der SG, die in der 58. Minute beim 1:3 durch Dennis Küffner praktisch schon entschieden war. Einen Musterangriff über Felix Kappei setzte Küffner per Kopfball ins Netz.
Was dann von den Platzherren kam hatte nicht mehr viel mit Fußball und Fair-Play zutun. Hier wurde mehr geschauspielert, sich mit Schieds- und Linienrichter angelegt, und auch gut zugelangt. Dennoch hatte der bis dato sehr gut leitende Unparteiische noch alles im Griff.
Doch nachdem Nino d ´Onofrio in der 67 Minute gar das 1:4 erzielte, glitt dem Unparteiischen die Partie mehr und mehr aus der Hand. Und nach dem 1:5, wieder durch d ´Onofrio (78.) eskalierte die Partie fast.
„Viel zu spät, gab es für einen der unangenehmsten „Schauspieler“ der Heimmannschaft den gelb-roten Karton in der 83. Minute“, so Jürgen Püllmann. Doch das Farbenspiel ging jetzt weiter. Ein weiterer Spieler der Heerter verlor bereits eine Minute später die Beherrschung. Er bekam glatt rot wegen Schiedsrichterbeleidung und angedrohter Tätlichkeit. Den unrühmlichen Schlußpunkt gab es dann allerdings in der 88. Minute, als nach einem eigentlich harmlosen Gerangele ein Heerter Spieler d´Onofrio würgte, und dieser sich von diesem Griff befreien wollte. Zum Entsetzen der SG-Elf gab es gelb-rot für den Heerter und rot für Nino d´Onofrio.

SG Ildhausen/Kirchberg:
Christopher Anschütz, Dirk Katterbach, Henrik Just, Felix Klingebiel, Roland Meyer, Nino d´Onofrio, Andre Krzyminski, Ali Badawi, Felix Kappei (86./Moritz Renneberg) Andreas Iwanenko und Dennis Küffner.

Am 1.Mai stand für die 2. Herrenmannschaft der SG Ildehausen das Pokalviertelfinalspiel gegen SV Vahdet Salzgitter IV an. Nach regulärer Spielstand stand es 1:1-Unentschieden, den SG-Treffer erzielte Josua Grabenhorst, sodass die Begegnung per Elfmeterschießen entschieden werden mußte. Hier trafen die Gäste aus Salzgitter einmal mehr und siegten mit 7:6.
Eine weitere Heimniederlage musste auch die alte Herren der SG Ildehausen/Kirchberg hinnehmen. In der ersten Halbzeit hielt die Mannschaft mit der SG Innerstetal/Neuwallmoden noch gut mit und hielt ein torloses Unentschieden. In der 2. Halbzeit musste man die Überlegenheit der Gäste dann jedoch anerkennen.Am Ende fiel die 0:5 (0:0)-Niederlage allerdings etwas zu hoch aus.