Hochklassiges Derby endet 3:3

Philip Bergmann (TSV Münchehof) haute sich in jeden Zweikampf. (Foto: Wendt)
 
Beide Mannschaften gaben über 90 Minuten Vollgas. (Foto: Wendt)

Spiel zwischen Ildehausen/Kirchberg und Münchehof war an Spannung nicht zu überbieten

Das nervenaufreibende Nordharzliga-Duell zwischen der SG Ildehausen/Kirchberg und dem TSV Münchehof endete gestern 3:3. Die SG führte zur Halbzeit 2:0. Alexander Bergmann erzielte kurz vor Schluss mit einem Traumtor den 3:3-Ausgleichstreffer für den Gast aus Münchehof.
Die Zuschauer auf dem Ildehäuser Fußballplatz sahen am Sonntagnachmittag eine packende Partie. Die Zweikämpfe waren hart, das Tempo hoch – die Spannung: nicht auszuhalten.

Letztlich endete das hochklassige Duell 3:3. Beide Mannschaften waren nach Schlusspfiff nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Kirchberg, weil es kurz vor Schluss 3:1 führte; Münchehof, weil es die besseren Chancen hatte.
Von Beginn an bewiesen die Akteure hohe Einsatzbereitschaft. Nichts wurde dem Gegenspieler geschenkt, kein Laufweg war zu weit. Der TSV fand etwas besser in die Partie, die über weite Strecken aber sehr ausgeglichen war. Dennoch nutzte der Gastgeber seine erste Chance, die eigentlich keine war. SG-Kapitän Nino D´onofrio zog in der 28. Minute aus 18 Metern ab. TSV-Torwart Kevin Lüs blieb weg und zeigte mit seinen Händen an, dass der Ball ins Aus geht. Falsch gedacht: Der Ball ging knapp am Pfosten vorbei ins Tor.
Durch den leicht vermeidbaren Gegentreffer brachten die Pandelbacher den Gastgeber ins Spiel. Die Ahfeldt-Schützlinge verloren ihre Dominanz, was die SG zu nutzen wusste. In der 42. tauchte Daniel Tantzen nach einer schönen Pass-Kombination frei vor Lüs auf. Der Mittelfeldspieler verwandelte aus sieben Metern eiskalt zum 2:0.
Davon ließ sich Münchehof aber nicht unterkriegen. Wie zu Beginn der Partie spielte der Gast immer wieder schnell nach vorne und kam so zu einigen Torchancen. Jedoch vergeigten die Ahfeldt-Schützlinge jede Gelegenheit.
Erst in der 65. Minute erzielte Eric Pägert den Anschlusstreffer. Nach schöner Vorlage vom eingewechselten Stürmer Simon Kobbe musste Pägert zum 1:2 den Ball aus zwei Metern nur noch über die Linie schieben. Danach überschlugen sich die Szenen.
In der 72. Minute stocherte Dennis Küffner nach einer flachen Freistoßflanke im Fallen die Kugel zum 3:1 ins Münchehöfer Gehäuse. Kurz nach dem Anstoß zitterte das Tornetz des Gastgebers. Erneut war Pägert zur Stelle und vollstreckte frei vor SG-Torwart Christoph Anschütz zum 2:3. Marius Carl kreierte die Torchance mit einem perfekten Pass durch die Schnittstelle der Kirchberger Abwehrkette.
In der 74. Minute jubelten die Münchehöfer Fans lautstark, aber zu früh. Nach einem Foul an TSV-Kapitän Philip Bergmann, zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Jedoch hielt Anschütz den platzierten Schuss von Kobbe.
Kurz vor Schluss waren die Jubelschreie aus dem Fanlager des TSV dann berechtigt. Alexander Bergmann verwandelte einen Freistoß aus 18 Metern direkt. Der 18-Jährige beendete das hochklassige Spiel mit einem Traumtor und erlöste damit sein Team.
„Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre sogar ein Sieg verdient gewesen. Letztlich bin ich aber froh, dass sich meine Mannschaft zweimal so gut zurück gekämpft hat und wir am Ende zumindest einen Punkt entführen konnten” kommentierte TSV-Trainer Timm Ahfeldt das Spielgeschehen.
Sein Gegenüber, SG-Trainer Andre Kryzminski erklärte: „Vom Spielverlauf müssten wir uns eigentlich ärgern, da wir kurz vor Schluss 3:1 geführt haben. Letztlich können wir mit dem Unentschieden aber leben, da Münchehof am Ende noch ein, zwei dicke Chancen hatte” so Kryzminski.