Krzyminski-Elf trennt sich zu Hause 0:0

Die SG Ildehausen/Kirchberg zeigte eine starke Partie. Ein Treffer wollte aber auf beiden Seiten einfach nicht fallen. (Foto: Kiehne)

Kreisliga Goslar: Packendes Spiel ohne Tore / SG und FG Vienenburg Wiedelah teilen sich Punkte

Ildehausen/Kirchberg (Püll). Das Spiel zwischen der SG Ildehausen/Kirchberg und der FG Vienenburg/Wiedelah in der Kreisliga Goslar hätte wahrlich ein paar Tore verdient. Doch die Partie zwischen den beiden Mannschaften endete 0:0-unentschieden nach spannenden 90 Minuten.
Die SG Ildehausen/Kirchberg brauchte auf eigenem Platz lange, um ins Spiel zu kommen. Die erste Viertelstunde wurde von den Gästen aus Vienenburg mit tollem Offensivfußball dominiert.
Erst nach der schwachen Anfangsphase kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und zeigten zeitweilig sehr guten Kombinationsfußball. Doch die beiden ersten wirklich hochkarätigen Chancen wurden vom gut eingestellten Gästekeeper vereitelt. Auch Spielertrainer André Krzyminski hatte mit seinen guten Distanzschüssen kein Glück. Die Bälle flogen knapp am Tor vorbei.
Aber auch die Gäste versuchten, sich mit cleveren Angriffen in Führung zu schießen. So ergaben sich auch auf Seiten der FG Vienenburg/Wiedelah hochkarätige Chancen. Mit 0:0 ging es dann in die Kabine.
Auch nach dem Seitenwechsel hatte zunächst die Gastmannschaft die Nase vorn und drängte mit aller Macht auf das Tor der SG.
Nach den anfänglichen Schwierigkeiten besannen sich die Spieler um Trainer Krzyminski und erspielten sich einige gute Chancen, um die Partie für sich zu entscheiden. Aber auch die Gäste erspielten sich großartige Chancen. So hatte der Vienenburger Spielertrainer Chichowski ebenfalls gute Möglichkeiten.
Bis zum Schluss spielten beide Mannschaften auf hohem Niveau. Der Ball wollte aber auf keiner Seite seinen Weg ins Tor finden. So blieb es nach 90 Minuten beim 0:0. Ein Ergebnis, mit dem beide Mannschaften durchaus zufrieden sein können, denn keine der Mannschaften gab sich auf.

SG Ild./K.: Christopher Anschütz, Jan Katterbach, Moritz Renneberg, Roland Meyer, André Krzyminski, Henrik Just, Jan Jordan, Florian Berger, Nino D’Onofrio, Pierre Pavlidis, Andreas Iwanenko, Jozo Zelic und David Püllmann.