Last-minute-Treffer sorgt für drei Punkte

Felix Kappei, hier beim Heimspiel gegen Lichtenberg, erzielte das 1:0 für die SG Ildehausen/Kirchberg gegen Klein Mahner. Zufrieden konnte aber auch er mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht sein.

Nordharzliga: Glücklicher Erfolg für die SG Ildehausen/Kirchberg beim Schlusslicht Klein Mahner

Am Sonntag reiste das Team der SG Ildehausen/Kirchberg zum Tabellenletzten SG Klein Mahner.

Am Ende sprang ein glückliches 2:1 für den Spitzenreiter heraus. Dadurch wurde die Tabellenführung gegenüber dem SC Gitter II verteidigt und gegenüber den weiteren Verfolgern sogar ausgebaut, da diese jeweils Punktverlust hinnehmen mussten.
Spielerisch übernahm die Gastmannschaft sofort die Kontrolle, tat sich jedoch extrem schwer, Chancen gegen die tiefstehenden Gastgeber zu erspielen. Klein Mahner kam nicht zu einem Torschuss in der 1. Halbzeit, doch verteidigte hinten sicher gegen die ziemlich einfallslose Offensive der SG. Vorallem im ersten Durchgang bot die Gastmannschaft eine erschreckend blutleere Leistung und präsentierte sich komplett harmlos. So ging es folgerichtig mit 0:0 in die Halbzeit.
Es gab der Leistung der SG wenig positives abzugewinnen, aber wenigstens war das Team von Spielertrainer André Krzyminski effektiv. In der 49. Minute spielte Dennis Küffner im Strafraum einen klugen Pass auf Felix Kappei und der schoss das Leder aus kurzer Distanz am Torwart vorbei ins Netz. Wer jedoch dachte, dass die SG nun besser spielen würde, wurde enttäuscht. Es kam sogar ganz bitter. In der 73. Minute näherte sich Klein Mahner zum ersten Mal dem Tor der Gäste und der Ball fand direkt den Weg ins Tor. André Krzyminski wollte den Ball zu Torhüter Christopher Anschütz zurückköpfen, doch dieser war schon aus dem Tor geeilt um die Flanke abzufangen und so rollte der Ball ins Tor.
Die SG musste jetzt voll in die Offensive gehen, um nicht erneut Punkte liegen zu lassen. Ohne besonders gute Chancen heraus zu spielen machte die SG jetzt Druck, doch es dauerte bis zur Nachspielzeit, ehe der Ball doch noch den Weg ins Tor fand. Der eingewechselten Rene Finster war kurz vor dem Strafraum nur per Foul zu stoppen und die SG bekam noch einen letzten Freistoß. Felix Klingebiels Schuss konnte der Mahner Torwart nicht festhalten und Abwehrchef Henrik Just stand goldrichtig, um den Ball über die Linie zu drücken.