Lokalteams scheiden im Bezirkspokal aus

Fußball: Ildehausen/Kirchberg, Münchehof und Neiletal scheitern in der ersten Runde

Standesgemäß mit 1:6 Toren unterlag am Dienstagabend in Ildehausen die SG Ildehausen/Kirchberg gegen den Landesligisten BSC Acosta Braunschweig in der ersten Runde des Bezirkspokal.

Die Gäste hatten eigentlich nur nach dem 1:2-Anschlusstreffer in der 28. Minute einen kleinen Durchhänger und hätten sich kurz vor dem Pausenpfiff nach einen von ganz wenigen Abwehrfehlern fast noch den Ausgleich einfangen können. Allerdings konnte Nino D’Onofrio die Überraschung nicht annehmen und verzog den Ball.
Ansonsten war es eine temporeiche, gute Partie in der die SG auch gegen den Landesligisten relativ gut mit- und dagegenhalten konnte. Dennoch spürte man von Beginn an die Überlegenheit und klar, dass sich SG-Keeper Christopher Anschütz zum besten Spieler seines Teams entwickelte. Es war schon toll, was der Rückhalt der Hausherren alles zunichte machte. Die Gäste überraschten immer wieder mit ihrem schnellen Spiel aus dem Mittelfeld nach vorn. So auch bei ihren ersten beiden Treffern in der 5. und 20. Minute. Natürlich gab es dann in der Folgezeit weitere gute Möglichkeiten, hier konnte die SG aber noch standhalten und erzielte bei einem ihrer wenigen eigenen Angriffe, nach einem schönen Spielzug in der 28. Minute durch Felix Kappei gar den Anschlusstreffer.
Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild. Powerplay der Gäste mit Volldampf und nur noch wenig Entlastung vom Gastgeber. Und dann kam was kommen musste, so sollte es allerdings nicht sein. Ein Eigentor in der 62. Minute entschied die Partie schon vorzeitig. Die Heimmannschaft bäumte sich noch einmal auf und hatte tatsächlich nochmals zwei Möglichkeiten, die aber nichts einbrachten. Um ein gutes Ergebnis gegen einen Verein, der in Braunschweig mit zu den Größten zählt und neben vielen anderen Abteilungen immerhin 27 Mannschaften im Fußball am Spielbetrieb beschäftigt hat, brachte sich die SG dann in den Schlussminuten selbst. Durch dumme, leichtsinnige Abwehrfehler fing man sich in der 80., 81., und 88. Minute doch noch drei durchaus vermeidbare Treffer ein.
Auch der TSV Münchehof hatte gegen ein Landesliga-Team, den MTV Wolfenbüttel, anzutreten und verlor mit 1:3. Bereits in der 5. Minute bekam der Gast einen Elfmeter zugesprochen, den er auch sicher verwandelte. Doch der TSV zeigte sich nicht geschockt und erzielte durch Simon Kobbe nur fünf Minuten später den Ausgleich. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zehn Minuten vor dem Ende. Dann ging Wolfenbüttel erneut in Führung und kam durch ein Eigentor von Tim Holzhausen in der 86. Minute zur Entscheidung.
Noch enger ging es beim SV Neiletal zu, am Ende hieß es 2:3. Gleich zweimal konnten die Lutteraner gegen den Fast-Landesligaaufsteiger Arminia Vechelde in Führung bringen. Tim Kubitschke war in der 3. und 16. Minute erfolgreich. Der Gegner aus dem Raum Peine konnte jedoch in der 10. und 45. Minute ausgleichen. Wie in Münchehof blieb es auch in Hahausen lange Zeit ausgeglichen. Erst in der 81. Minute erzielte Vechelde den Siegtreffer.