Nordharzliga: Lokalteams ohne Punkte

In der Nordharzliga mussten die Lokalteams Federn lassen. Der FC Rhüden verlor 2:3 bei der FG Vienenburg-Wiedelah, der TSV Münchehof unterlag mit 0:1 bei Victoria Heerte und auch die SG Ildehausen-Kirchberg kehrte beim 2:4 ohne Punkte von der Auswärtspartie bei der SG Steinlah-Haverlah zurück.

FG Vienenburg/Wiedelah - FC Rot-Weiß Rhüden 3:2

Eine ärgerliche Niederlage erlitt Tabellenführer FC  Rot-Weiß Rhüden bei der FG Vienenburg/Wiedelah. Der entscheidende Gegentreffer viel in der Nachspielzeit, als die Rhüdener einen Freistoß nicht entscheidend klären konnten.
Zuvor waren sie in Minute 23 durch Goalgetter René Grubner mit 1:0 in Führung gegangen. Den Ausgleich kassierten sie in der 34. Minute. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhielt ein Spieler der Gastgeber die rote Karte. Vienenburg stellte sich daraufhin hinten rein und lauerte auf Konter. Dies taten sie erfolgreich in der 71. Minute. Doch der FC kam zurück, Marc Grönke schaffte den Ausgleich (85.). „Am Ende waren wir nicht clever genug und haben durch individuelle Fehler den Gegner zum Kontern eingeladen“, meinte Spielertrainer Michael Menge nach der Partie, „wir haben kämpferisch gut dagegengehalten, hätten aber spielerisch besser sein können.“ Ein Unentschieden wäre laut Menge verdient gewesen und hätte dem Spielverlauf eher entsprochen.

Victoria Heerte - TSV Münchehof 1:0

Auch der TSV Münchehof musste in der Nachspielzeit den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen. Dabei hatten die Gäste nach ausgeglichenem ersten Durchgang in der zweiten Hälfte das Heft des Handels in ihrer Hand. „Da wäre mehr drin gewesen, eine sehr ärgerliche Niederlage“, ärgerte sich TSV-Trainer Kai Möhlenbrock nach dem Spiel. Er hatte nur elf Spieler zur Verfügung und konnte daher auch keine Impulse mehr setzen.
Andreas Geibel sah in der 78. Minute die gelb-rote Karte. In derselben Szene griff ein Auswechselspieler der Heerter einen TSV-Spieler tätlich an und sah den roten Karton.

SG Steinlah/Haverlah - SG Ildehausen/Kirchberg 4:2

Die SG Ildehausen/Kirchberg verlor beim Vorletzten Steinlah/Haverlah mit 2:4. Dabei haderten die Gäste mal wieder mit der mangelhaften Chancenverwertung.
Bereits nach sechs Minuten lagen die Gastgeber mit 2:0 in Front. Die SG kam aber zurück ins Spiel, übernahm die Kontrolle. Lohn war der 1:2-Anschluss durch Ali Badawi (20.). Im zweiten Abschnitt gelang Marcel Falk in der 70. Minute der Ausgleich. Aber anstatt einer der drei hundertprozentigen Chancen zur Führung zu nutzen, traf erneut Steinlah/Haverlah im Doppelpack (82. und 85.) durch zwei Konter. Selbst danach wären noch genügend Möglichkeiten gewesen, um zumindest einen Punkt mitzunehmen. Doch der Erfolg war nicht mehr auf der SG-Seite.