SG erneut für Fairness geehrt

Holger Barbier übergibt den Pokal an Ildehausen/Kirchbergs-Mannschaftführer Antonio D’Onofrio. Links Matthias Liedtke. (Foto: Nitz)

Ildehausen/Kirchberg landete diesmal niedersachsenweit auf dem 12. Platz

Nachdem die 1. Herrenmannschaft der SG Ildehausen/ Kirchberg bereits im Oktober 2015 für ihren 3. Platz im VGH-Fairness-Cup des Niedersächsischen Fußballverbandes geehrt wurde, gab es jetzt im Bistro „La Plaza“ eine Fortsetzung für die Fairness der abgelaufenen Spielserie 2015/16.

Erneut landete die SG Ildehausen/Kirchberg unter den fairsten Mannschaften in Niedersachsen. Im gesamten Bundesland steht die SG auf dem 12. Platz der 1.003 gewerteten Teams von der Kreisliga aufwärts. Im Bezirk Braunschweig sogar auf dem 2. Rang. In 28 Begegnungen gab es nur 27 Gelbe sowie je eine Gelb-Rote und Rote Karte. Das bedeutet einen Wert von 1,25 Punkten.
Kürzlich fand bei einer kleinen Feierstunde die Überreichung des Preises statt. Die beiden Vertreter der Öffentlichen Versicherung Holger Barbier (Organisationsinspektor der Bezirksdirektion Bad Harzburg) und Matthias Liedtke (Geschäftsinhaber in Gittelde ), hatten neben einen Sportartikelgutschein auch wieder einen riesigen Pokal mitgebracht, den der SG-Mannschaftsführer Antonio D’Onofrio in Empfang nehmen durfte. Tolle Worte vom Überbringer: „Die Öffentliche freut sich insbesondere, dass eine Mannschaft aus dem eigenen Geschäftsgebiet im Gesamtklassement so weit vorn landen konnte. Denn Fairness und Verantwortung für das eigene Handeln wird auch bei uns groß geschrieben. Toll, dass die SG Ildehausen/Kirchberg ihre Vorbildfunktion für den Jugendbereich so verantwortungsvoll wahrnimmt.“Bei einem kalt-warmen Buffet und reichlich kühlen Getränken verweilte man dann noch einige Stunden zusammen, in der Hoffnung auch nach dieser Serie wieder zu einem der fairsten Teams in Niedersachsen zu gehören.
Ganz vorne in Niedersachsen landete übrigens mit riesigem Vorsprung die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst (Kreisliga Diepholz), die in 30 Partien gerade einmal 16 gelbe Karten einstecken musste, was einen Wert von 0,53 bedeutete. Dahinter landete der SV Bavenstedt II, der in der Hildesheimer Kreisliga Meister wurde, mit 0,83 Punkten (25 gelbe Karten). Der MTV Barum aus der Bezirksliga Lüneburg erreichte genau 1,0 Punkte und wurde damit Dritter.