SG gewinnt das Lokalderby 6:1

Die SG Ildehausen/Kirchberg konnte sich am Sonnabend im Derby klar gegen den Lokalrivalen aus Münchehof durchsetzen. (Foto: Wendt)
 
Packende Zweikämpfe lieferten sich die beiden Teams in ldehausen. (Foto: Wendt)

Nordharzliga:Ildehausen/Kirchberg lässt TSV Münchehof keine Chance

Wer am Sonnabend auf den Ildehäuser Sportplatz kam, um ein spannendes Derby zwischen der SG Ildehausen/Kirchberg und dem TSV Münchehof zu sehen, wurde früh enttäuscht.

Denn bereits nach einer halben Stunde führte der Gastgeber um Spielertrainer Andre Kryzminski mit 3:0 – und das absolut verdient. Jihad Badawi, Felix Kappei und Florian Berger erzielten die ersten drei Tore für ihre Mannschaft.
Die SG Ildehausen/Kirchberg zeigte ein durchdachtes und effektives Aufbauspiel. Obwohl das gesamte Team Ruhe und Geschick am Ball bewies ragten vor allem Andre Kryzminski und Nino D’Onofrio als ständig anzuspielende Passstationen heraus. Sogar am Münchehöfer Sechzehner konnten die aufgerückten Offensivkräfte das Leder nach Belieben hin und herspielen, ohne von ihren Gegenspielern ernsthaft attackiert zu werden.
Aufgrund der enormen Bedrängnis wählte die Elf von TSV-Coach Timm Ahfeldt meist nur lange Bälle, um sich zu befreien, die aber selten einen Abnehmer fanden. Die wenigen Torchancen konnte SG-Keeper Daniel Himstedt problemlos parieren.
Selbst die Münchehöfer Standardsituationen waren keine Gefahr für das Kirchberger Gehäuse. Bei den Freistößen von SG-Kapitän D’Onofrio hingegen musste TSV-Schlussmann Yannis Nortmann immer wieder auf seinem Posten sein. In der 49. Minute hatte Jan Bergmann wohl die aussichtsreichste Chance der Ahfeldt-Schützlinge im ganzen Spiel. Jedoch traf jener die Kugel freistehend knapp außerhalb des Strafraumes nicht perfekt, so dass das Leder am Tor vorbei rollte.
Münchehof fand nun immer besser ins Spiel und presste viel früher als in der ersten Halbzeit. Trotz des hohen Rückstandes ließ sich die Mannschaft nicht hängen und kämpfte sehr leidenschaftlich. Das frühe Pressing bot dem Gastgeber aber immer wieder Lücken, von denen SG-Stürmer Dennis Küffner eine nutzte. An der Mittelfeldlinie ließ der wohl beste Akteur auf dem Platz die TSV-Abwehrspieler Patrick Tantzen und Artur Renner gekonnt aussteigen. Uneinholbar sprintete er frei auf Nortmann zu und schoss das Runde eiskalt in den rechten oberen Winkel.
Auch das fünfte und sechste Tor waren sehr identisch. Zuerst wurde Felix Kappei von der Mittellinie auf die Reise geschickt. TSV-Torwart Nortmann verließ sein Tor, aber kam etwas zu spät. Kappei legte die Kugel an Nortmann vorbei und drückte den Ball ohne Schwierigkeiten über die Linie. Auch beim letzten Gegentor musste Nortmann rauskommen. Obwohl er den Ball schon hatte, ließ er ihn wieder fallen, was sich Küffner nicht nehmen ließ. Das Geschenk verwandelte er zum Endstand von 6:1. Den Münchehöfer Ehrentreffer erzielte Patrick Tantzen nach einen Foulelfmeter. Kapitän Philip Bergmann wurde vorher regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht.
„Das Ergebnis sagt im Prinzip schon alles. Heute kam einfach alles zusammen. Verloren haben wir das Spiel im Nachhinein schon in der ersten Halbzeit, durch die viel zu einfachen Gegentore“, beschrieb TSV-Coach Timm Ahfeldt seine Sichtweise auf das Spiel.
„In der ersten Halbzeit haben wir unser Spiel gemacht und auch in der Höhe verdient geführt, eventuell haben wir sogar ein Tor zu wenig gemacht. Den Anfang der zweiten Hälfte haben wir verpennt und so zwei, drei gute Chancen zugelassen. Nach dem 4:0 war die Partie eigentlich gelaufen, bevor das 4:1 durch einen unberechtigten Elfmeter fiel. Dann haben wir mit dem 5:1 aber wieder schnell darauf reagiert. Unter dem Strich war es ein verdienter Sieg, der aber vielleicht ein oder zwei Tore zu hoch ausfiel“, resümierte SG-Spielertrainer Andre Kryzminski das Spielgeschehen.


SG Ildehausen/Kirchberg: Daniel Himstedt, Dirk Katterbach, Hendrik Just, Andre Kryzminski, Felix Klingebiel (70./ Marcel Falk), Nino D’Onofrio, Daniel Tantzen, Florian Berger, Jihad Badawi (80./ Mivan Özgör), Felix Kappei (70./ Pierre Pavilidis) und Dennis Küffer

TSV Müncehof: Yannis Nortmann, Christoph Mönnich (17./ Patrick Tantzen), Artur Renner, Yven Rhode, Philipp Schittenhelm, Philip Bergmann, Eric Pägert, Jan Bergmann, Patrik Ströher(67./ Hendrik Börker), Daniel Steckert und Marius Carl