SG verpasst die Überraschung nur um Sekunden

In letzter Sekunde unterlag die SG dem TKSV Goslar. (Foto: Strache)
 

Kreisliga Goslar:Mit dem Abpfiff gelingt dem TKSVGoslar der 5:4-Siegtreffer bei der SGIldehausen-Kirchberg

Ildehausen / Kirchberg (Püll). Wer hätte im Vorfeld erwartet, dass die SG Ildehausen-Kirchberg dem absoluten Topfavoriten der Kreisliga Goslar, dem TSKV Goslar, fast einen Punkt hätte abknöpfen können? Sicherlich nur die wenigsten!
Schon vor der Partie musste die SG schon etwas Bammel vor dem Gegner haben, standen doch in dessen Reihen auch einige Spieler mit durchaus Landesliganiveau.
Dies zeigte sich auch deutlich im ersten Spielabschnitt, als die Platzherren noch viel zu ängstlich agierten, die Gäste immer einen Schritt schneller und klar spielbestimmend waren. Nur mit dem Abschluss wollte es nicht so recht klappen, und so war der 0:1-Pausenrückstand für die SG doch recht schmeichelhaft.
Der einzige Treffer der Gäste war ein Kopfballtreffer nach einer Flanke, der Angreifer stand in diesem Fall völlig frei. Dies letztlich auch ein spielentscheidender Faktor für die restlichen Treffer der Gäste im zweiten Spielabschnitt werden, die „Lufthoheit“.
Die Platzherren zeigten nur sporadisch Ansätze um anzugreifen, doch mehr als ein paar Weitschüsse sprangen im ersten Spielabschnitt dabei nicht heraus.
Dies änderte sich aber in der zweiten Halbzeit, als sich auch das Wetter änderte. Im strömenden Regen nahmen die Platzherren endlich einmal ihr Herz in die Hand, und zeigten, dass auch solch eine "Übermannschaft" anfällig ist.
Schon beim 1:1 Ausgleich in der 49. Minute, als Nino d’Onofrio nach einem Alleingang mit einem Lupfer das Tor erzielte, war sich der Gegner im Abwehrverhalten nicht einig. Und als in der 62. und 65. Minute innerhalb von drei Minuten die Partie zu kippen schien spührte man nichts mehr von einer Überlegenheit der Gäste, die dann aber doch zurückkamen.
Es war Pierre Pavlidis, der erst in der 62. Minute per Nachschuß die 2:1 Führung erzielte, und in der 65. Minute eine Vorlage von d’Onofrio gar zum 3:1 für die SG verwandeln konnte.
Eigentlich sollte die Partie jetzt gelaufen sein. Doch die SG machte die Rechnung ohne den Gegner, die jetzt erbarmumgslos die Deckungsschwächen der Platzherren ausnutzten, die in der Folgezeit dem Sturmlauf des TKSV wenig entgegenzusetzen hatten.
Bereits in der 67. Minute der viel zu frühe Anschlußtreffer zum 3:2, als SG-Keeper Jan Rosenkranz einen harmlosen Ball nicht parieren konnte. Doch der Schlussmann hatte schon vorher und auch während der restlichen gut zwanzig Minuten seinen Fehler einige Male wieder wettmachen können.
Viel schwerwiegender waren die folgenden Fehler in der SG Abwehr, als sie, meist nach Standards, ihre Gegenspieler viel zu viele Freiheiten ließen. So beispielsweise auch in der 71. Minute, als das 3:3 fiel. Und als in der 79. Minute – erneut per Kopfball – der Gast gar mit 3:4 in Führung ging, gab niemand mehr etwas für die Heimelf.
Doch auch die SG Ildehausen-Kirchberg kam noch einmal zurück. Als Nino d’Onofrio in der 84. Minute einem eigentlich harmlosen Freistoß aus gut 40 Metern Richtung Tor beförderte, der Ball auf dem nassen Boden aufkam und an Freund vorbei ins Tor trudelte, war die SG eigentlich mit diesem 4:4 zufrieden.
Nicht aber die Gäste, die weiter kämpften, und immer wieder nur durch kleine Foulspiele gestört werden konnten. So kam was kommen musste: Unmittelbar vor dem Abpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Werner Schwarz aus Upen gab es noch einmalEckball für die Gäste. Ein Spieler, wieder völlig freistehend, erwischte den Ball per Kopf und brachte ihn im Tor unter. Nach diesem neunten Treffer wurde die Partei nicht einmal mehr angepfiffen. Die SG Ildehausen-Kirchberg hatte einen überraschenden Punktgewinn knapp verpasst.