SG Ildehausen/Kirchberg verliert 1:2

Nordharzliga: Fast schon irrgeuläre Bedinungen durch stürmischen Wind in Oker

In der Nordharzliga fielen die meisten Partien mit lokaler Beteiligung am gestrigen Volkstrauertag aus. Lediglich die SG Ildehausen/Kirchberg war im Einsatz und verlor bei fast schon irregulären Bedinungen mit 1:3 beim Vfl Oker. In einer weiteren Partie des Tages in der Nordharzliga gewann der SC Harlingerode mit 2:0 beim SC Gitter II. Alle anderen Partien musten aufgrund der Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt werden.


VfL Oker - Ildeh./Kirchb. 2:1

Stürmischer Wind und Regen machte das Fußballspielen auf dem Kunstrasenplatz in Oker nahezu unmöglich. „Das hatte mit Fußball nicht viel zu tun”, ärgerte sich SG-Trainer André Krzyminski nach Spielschluss zurecht. Wer den Wind im Rücken hatte, der konnte 50 Meter-Pässe schlagen, auf der anderen Seite konnte man bei Gegenwind den Ball kaum aus der Gefahrenhälfte herausbringen.
Oker ging dabei zunächst in der 30. Minute in Führung, ein Eigentor nach Hereingabe von Nino D’Onofrio sorgte für den Ausgleich (32.). Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel dann in der 65. Minute nach einem Freistoß aus der Distanz.
Die SG Ildehausen-Kirchberg hat es durch die Niederlage verpasst, am TSV Münchehof vorbeizuziehen. Die TSV-Partie in Clausthal-Zellerfeld fiel dabei genau so aus wie das Gaststpiel des FC Rot-Weiß Rhüden bei Emekspor Langelsheim. Auch das Gastspiel von Neiletal in Jerstedt fiel ins Wasser.