SG macht es dem SC Gitter leicht

Nordharzliga: Leichte Ballverluste ermöglichen dem Spitzenreiter einen hohen 7:2-Erfolg gegen Ildehausen/Kirchberg

Das war wohl eine der höchsten Niederlagen die die SG Ildehausen/ Kirchberg seit ihrem Bestehen 2008 hinnehmen musste. Zwar ist die Personaldecke bei der SG durch weitere Ausfälle noch geringer geworden, doch das rechtfertigt nicht allein diese hohe Niederlage.

Beim 2:7 in Gitter, beim Tabellenführer der Nordharzliga, dem SC Gitter II, lief dabei die SG den Platzherren ins offene Messer. Und da dies die Spielweise des Tabellenführers ist, stand man letztlich auf ganz verlorenen Posten ohne es so recht zu merken.
Spätestens Mitte der 1. Halbzeit hätte die SG anders reagieren müssen, denn bis dahin lief es noch gut. Aber, man spielte seinen Stiefel mit Angriffsfußball weiter runter, und holte sich letztlich die Quittung. Sicher, bei all den Kontertoren des SC, immer das gleiche „Strickmuster“: Ballverlust im Mittelfeld, schnelles Umschalten der Platzherren auf Angriff und die Stürmer der Platzherren waren von der Abwehr nicht mehr zu bremsen, obwohl auch dort noch Fehler passierten.
Nach anfänglichem Abtasten konnte die SG, mit ihrem ersten Angriff überhaupt, bereits in der 13. Minute in Führung gehen. Dennis Küffner traf im Nachschuss, nachdem der SC–Keeper einen Schuss von D’Onofrio nicht festhalten konnte. Doch der Vorsprung hielt nur ganze drei Minuten. Diesmal war es kein Kontertor. Die Platzherren konnten sich mit einem weiten Pass befreien, der Ball wurde von der SG-Abwehr unterlaufen und Christopher Brunokowski bedankte sich in der 16. Minute mit dem 1:1.
Doch als die SG in der 33. Minute durch Ali Badawi, nach Vorlage von Felix Kappei, erneut in Führung ging, wurden die Platzherren dann nervös. Innerhalb der nächsten zwei Minuten hätte die SG von zwei „Hundertprozentigen“ wenigsten einen reinmachen müssen. Doch erneut kam es anders. Ballverlust im Mittelfeld, Konter, Tor – 2:2 (35.). Jetzt machten es die Platzherren besser, als sie bereits zwei Minuten später, nach einem erneuten Ballverlust der SG im Mittelfeld, ganz schnell reagierten. Ihr Torjäger Rico-Rene Frank erzielte bereits seinen 20. Saisontreffer.
Gleich nach Wiederanstoß fiel in der 48. Minute schon die Entscheidung, als die Platzherren das 4:2 erzielte. Doch die SG gab noch nicht auf, erspielte sich drei gute Möglichkeiten. Der Anschlusstreffer wollte jedoch nicht fallen. Anders bei den Platzherren, die in der 62. Minute der SG den endgültigen Ko. gaben. Vorausgegangen war ein erneuter, leichtfertiger Ballverlust im Mittelfeld. Brunokowski hatte bei seinem Kontertor zum 5:2 leichtes Spiel.
Nun gab es bei der SG kein großes Aufbäumen mehr. Spärliche Einzelaktionen, Verzweifelungsschüsse auf des Gegners Tor und weiterhin Ballverluste, die den Platzherren noch weitere Tore erlaubten. Das 6:2 fiel durch Erich Jaschkowitz in der 65. Minute und mit dem 7:2 in der 80.Minute machte Christopher Brunokowski seinen Dreierpack perfekt.

SG Ildehausen/Kirchberg: Christopher Anschütz, Dirk Katterbach, Felix Klingebiel, Felix Kappei, (61./Jobst von Petersdorff), Rene Finster, Andreas Iwanenko, Dennis Küffner, Antonio D`Onofrio, Tobias Müller, (67./Marcel Falk) Andre Krzyminski und Ali Badawi.

Letztlich ebenfalls keine Chance hatte die 2. Herrenmannschaft der SG Ildehausen/Kirchberg gegen den neuen Spitzenreiter der 2. Kreisklasse, den TSV Bredelem. Lediglich Mitte der 2. Halbzeit hatten die Platzherren den Gast am Rande zumindest eines Unentschiedens. Alexander Förster hatte den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielt und in den Folgeminuten hatte die SG den Ausgleich mehrfach auf dem Fuß. Zum Schluss begnügten sich die Gäste mit zwei Kontertoren, nachdem sie schon zur Pause mit 0:2 geführt hatten, um die Partie mit 1:4 zu gewinnen.