SG verliert Testspiel gegen den VfR Osterode

Mit 1:4 unterlag die SG am Wochenende dem VfR Osterode.

Fußball: Ildehausen/Kirchberg unterliegt dem Bezirksligisten mit 1:4

Ihr erstes Vorbereitungsspiel zur Frühjahrsserie verlor die SG Ildehausen/Kirchberg beim Bezirksligisten VfR Osterode mit 1:4 (0:1) Toren.

Am Ende fiel das Ergebnis vielleicht ein Tor zu hoch aus. Immerhin fehlten der SG eine größere Anzahl an Spielern und die die spielten, machten es dem Bezirksligisten über weite Strecken der Partie schwer. Erst einige Unstimmigkeiten ermöglichten den Platzherren dann in der zweiten Halbzeit ihre Treffer.
Im ersten Spielabschnitt hatte der VfR zwar mehr Spielanteile, doch die SG konnte gut gegenhalten und ermöglichte dem Gastgeber kaum eine Torchance. Die hatte man aber selbst, gleich zweimal. Doch weder Antonio D´Onofrio noch Felix Kappei konnten das leere Tor treffen. So nutzte Osterode den wohl einzigen größeren SG-Fehler in der ersten Hälfte aus und kam in der 30. Minute zum 1:0.
Gleich in der 47. Minute fiel schon das 2:0, als eine Flanke per Kopf verwandelt werden konnte. Hier waren deutliche Abstimmungsprobleme bei der SG zu erkennen. Doch gleich beim nächsten Angriff nutzte Antonio D´Onofrio einen kapitalen Abwehrfehler des Gastgebers aus und erzielte das 1:2. Vier Minuten später fiel schon das 3:1, als man den Platzherren zu viel Spielraum ließ und ein Schuss aus 25 Metern genau ins Dreieck passte (53.).
Jetzt wurde die Partie zunehmend vom VfR kontrolliert und bestimmt. Die SG hatte zwar bei einigen Kontern noch gute Szenen, war vor des Gegners Tor aber zu harmlos. Die Platzherren bestimmten zwar optisch die Partie ohne allerdings zu überzeugen. Die SG fing sich im defensiven Bereich wieder, musste aber in der 69. Minute noch den Treffer zum 4:1 hinnehmen. Püll

SG Ildehausen/Kirchberg: Christopher Anschütz, Tobias Müller (70./Thorben Müller ), Andreas Iwanenko, Henrik Just, Dirk Katterbach, Roland Meyer (58./Andre Krzyminski), Amel Badic, Felix Klingebiel, Felix Kappei, Antonio D’´Onofrio und Christian Mediavilla.