TSV Münchehof besiegt im Lokalderby die SG Ildehausen-Kirchberg

Münchehof (KM). Der Saisonstart in der neu formierten Nordharzliga ist erfolgt. Gleich im ersten Spiel standen sich dabei am Mittwochabend die Lokalteams des TSV Münchehof und der SG Ildehausen-Kirchberg gegenüber. In einem weitestgehend ausgeglichenen Spiel konnte sich der TSV Münchehof am Ende knapp mit 2:1 durchsetzen.
Der TSV machte dabei sofort Druck, die SG wurde nach ihrem Anstoß zu einem Ballverlust gezwungen und Eric Pägert erzielte mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze das 1:0 - da waren gerade wenige Sekunden gespielt. Die Gäste wirkten sichtlich geschockt. Sie konnten nicht wie gewohnt ihr präzises Passspiel aufziehen, einzig in der neu formierten Viererkette um Spielertrainer André Kryminski lief der Ball ungestört durch die eigenen Reihen. Ansonsten schafften es die Münchehöfer sofort Druck auf den Gegner auszuüben sobald sie sich dem eigenen 16er näherten. Der nächste Höhepunkt folgte in der 14. Minute. Jan Bergmann ging einen Rückpass der SG nach und ihr Keeper Christopher Anschütz ließ sich zu einem Dribbling im eigenen Strafraum hinreißen, dies ahnte allerdings Bergmann und konnte ihm dem Ball abjagen, doch Anschütz war noch im letzten Augenblick wieder zur Stelle und stibitzte ihm den Ball vom Fuß. Praktisch im Gegenzug wurde es das erste Mal brenzlig im TSV-Strafraum. Keeper Kevin Lüs machte einen unnötigen Ausflug gegen Jihad Badawi, doch dessen Schuss aus spitzem Winkel ging deutlich am Tor vorbei. In der 20. Minute schafften es die Gäste, sich gekonnt in der TSV-Strafraum zu kombinieren, doch Ali Badawi verzog knapp.
Nur zwei Minuten später nutzte der TSV eine Unsicherheit in der SG-Hintermannschaft. Diesmal waren sich Dirk Katterbach und Roland Meyer nicht einig und Nutznießer war wieder Jan Bergmann der sich den Ball schnappte und allein auf Christopher Anschütz zusteuerte. Beim Schuss wurde er dann von Meyer von hinten unfair gehindert, so dass der sichere Schieri Axel Pioch auf den Punkt zeigte. Hier bewies Andreas Geibel seine gewohnte Kaltschnäuzigkeit und verwandelte sicher. Das spielte dem TSV natürlich wunderbar in die Karten. Man konnte sich nun noch mehr auf die Defensive konzentrieren und auf Konter spielen. Bis zur Halbzeit passierte allerdings nicht mehr viel.
Nach dem Seitenwechsel hatten wieder die Gastgeber die erste Chance. Schittenhelm flankte vors SG-Tor, doch Justin Rieseberg war zu unentschlossen und so konnte die Gäste-Abwehr gerade noch zur Ecke klären. Danach bäumte sich die SG aber gegen die drohende Niederlage auf. Gerade Ali Badawi versuchte immer wieder zum Torerfolg zu kommen. In der 49. Minute scheiterte er aus gut 20 Meter an Lüs und kurz danach setzte er zum Flugkopfball an, der allerdings ebenfalls sein Ziel verfehlte. Der TSV verlegte sich in dieser Phase ganz auf das verteidigen. Die SG hingegen wirkte etwas kopflos und haderte zudem mit dem Schiedsrichter. Mehrfach liefen sie knapp ins Abseits, wobei einige Szenen wirklich sehr knapp zugingen. Auch das Tor von Ali Badawi in der 63. Minute fand keine Anerkennung, hier stand er allerdings deutlich im Abseits.
Mit zunehmender Spieldauer drängte der TSV dann auf die Entscheidung. Die defensive Haltung wurde immer mehr gelockert und man steuerte nun wieder häufiger auf das SG-Tor zu. In der 80. Minute fabrizierte Dirk Katterbach fast ein Eigentor. Nach scharfer Hereingabe von Andreas Geibel prüfte er seinen Keeper, doch Anschütz zeigte sich hellwach und parierte. In der 83. Minute dann eine sehenswerte Kombination des TSV, doch „Flipper“ Bergmann zielte genau in die Arme von Christopher Anschütz. Kurz danach versuchte er es noch einmal mit einem Kopfball, dieser war allerdings zu ungenau. In der 87. Minute noch einmal große Aufregung: Marius Carl setzte am Flügel zu einem Sololauf an und war schließlich auf direktem Weg zum Tor. Dirk Katterbach wusste sich schließlich nicht anders zu helfen und riss ihn kurz vorm Strafraum um. Hier hatte er Glück das der Schieri nicht auf Notbremse entschied und es bei „Gelb“ beließ. Spannend wurde es dann in der Nachspielzeit. In der 90. Minute zog André Kryminski aus gut 20 Meter einfach mal ab und TSV-Keeper Lüs ließ den eigentlich harmlosen Ball durch die Handschuhe rutschen – nur noch 2:1! Der SG-Anhang witterte nun nochmal ihre Chance, doch der TSV ließ nichts mehr anbrennen und schaukelte das Ergebnis souverän über die Zeit.
Im TSV-Lager war man natürlich über den gelungen Saisonstart mehr als zufrieden und freut sich auf die kommenden Aufgaben.

TSV Münchehof: Kevin Lüs - Philipp Schittenhelm, Christoph Mönnich, Andreas Geibel, Justin Rieseberg (René Finster, 57.), Philip Bergmann, Artur Renner, Jan Bergmann (Philip Carl, 72.), Marius Carl, Eric Pägert (Alessandro Orto, 89.) und Timm Ahfeldt.

SG Ildehausen-Kirchberg: Christopher Anschütz - Jihad Badawi (Andreas Iwanenko, 55.), Dirk Katterbach, Roland Meyer, Dennis Küffner, Antonio D'onofrio, Henrik Just, Florian Berger, André Krzyminski, Ali Badawi (Felix Kappei, 79.) und Pierre Pavlidis.