TSV Münchehof ist geschockt

Joshua Cepin (am Ball) war gestern der Matchwinner für den SV Engelade/Bilderlahe. Er steuerte beim 4:1-Sieg die Treffer zum 1:1 und 2:1 bei.
 
Entscheidender Moment in Kirchberg: Felix Kappei kann von der linken Seite flanken....

Nordharzliga: 3:1-Führung noch hergegeben / Ildehausen/Kirchberg siegt 1:0 im Derby

Riesenenttäuschung in Münchehof, Riesenerleichterung in Bilderlahe und ein enges Lokalderby in Kirchberg: Die Spiele in der Nordharzliga mit Seesener Beteiligung hatten am gestrigen Sonntag einiges zu bieten.

TSV Münchehof - SG Steinlah/Haverlah 3:4
Große Enttäuschung ein ein regelrechter Schockzustand herrschte nach Spielschluss beim TSV Münchehof. In der Heimpartie gegen die fast schon abgestiegene SG Steinlah/Haverlah gab der TSV eine 3:1-Führung zur Pause noch her und musste kurz vor Ende gar das 3:4 hinnehmen. Mit einem Sieg hätte die Ahfeldt-Elf einen vorentscheidenden Schritt aus dem Tabellenkeller gehen können. So ist man wieder mitten drin im Schlamassel und hat auch die Gäste noch einmal zurück ins Rennen gebracht.
Furios startete die Partie. Schon nach zwei Minuten hatte Jan Bergmann die Münchehöfer in Führung gebracht, Steinlah/Haverlah glich nach vier Minuten aus. Doch die Heimelf hatte in der 1. Hälfte noch alles unter Kontrolle. Alexander Bergmann und Yven Rhode schossen die 3:1-Halbzeitführung heraus (37./43.). „Ein bißchen kreide ich mit die Niederlage auch an. Wir hätten in der zweiten Hälfte defensiver spielen und auf Konter lauern müssen“, war Trainer Timm Ahfeldt nach dem Abpfiff selbstkritisch. Stattdessen trug er seinen Spielern auf, weiter nach vorne zu spielen und auf den vierten Treffer zu gehen.
Der fiel jedoch nicht, stattdessen trafen die Gäste per Doppelschlag in der 62. und 63. Minute. Und zu allem Münchehöfer Unglück konnte die SG noch einmal nachlegen. Fünf Minuten vor dem Ende hieß es plötzlich 3:4 und der TSV trauerte.

SG Ildehausen/Kirchberg - FC Rhüden 1:0
In einer spielerisch nicht besonders guten Begegnung setzte sich die SG Ildehausen/Kirchberg mit 1:0 gegen den FC Rhüden durch und beendete damit deren Höhenflug. Die SG hingegen hat nach dem Erfolg von vergangenen Mittwoch gegen Othfresen und nun Rhüden die Kurve wohl wieder gekriegt und sicherte sich vorerst ihren Platz als bestplatzierte Mannschaft im Stadtgebiet. Das Tor des Tages erzielte Pierre Pavlidis in der 75. Minute. Felix Kappei hatte sich auf der linken Angriffsseite durchgesetzt und in die Mitte geflankt. Dort war Pavlidis einen Schritt eher am Ball als die Rhüdener Abwehr.
„Die kämpferische Leistung hat gestimmt, daher bin ich absolut zufrieden. Ich bin nicht böse drum, dass es spielerisch nicht so lief. Wir sind wieder mit dem letzten Aufgebot angetreten“, so SG-Trainer Andre Krzyminski, der den Sieg aber trotzdem als verdient ansah. Kurz nach dem Führungtreffer hatte der FC noch die Chance zum Ausgleich. Doch ein Kopfball streifte nur die Oberkante der Latte. „Wir waren in der zweiten Hälfte dem 1:0 näher als Ildehausen/Kirchberg“, meinte FC-Trainer Thomas Runge. Er sah die Niederlage für sein Team als unglücklich an.

SV Engelade/Bilderlahe - VfB Dörnten 4:1
Riesenerleichterung in Bilderlahe: Der SV Engelade/Bilderlahe besiegte am gestrigen Nachmittag das Schlusslicht VfB Dörnten durch vier späte Treffer noch mit 4:1. Dabei waren die Gäste in der 49. Minute zunächst in Führung gegangen. Auch zuvor war die Heimmannschaft eigentlich die bessere Mannschaft gewesen, konnte aber zunächst ihre Gelegenheiten nicht nutzen. Schon in der 5. Minute lenkte der Gästeschlussmann einen Schuss von Spielertrainer-Michael Rottler gerade noch so an die Latte. Und in der 40. Minute hatte der Linienrichter eine ganz knappe Abseitsposition von Rottler gesehen. Ein Freistoß von Jannik Dicke ging gegen die Latte, den Nachschuss schob Rottler ins Tor, doch der Schiedsrichter pfiff ab.
Aus den Kabinen startete die Heimelf stürmisch. Vor dem Gästetreffer hatte sie zwei gute Gelegenheiten, um selbst das 1:0 zu erzielen. Das fiel dann jedoch auf der anderen Seite. „Danach waren wir zunächst etwas konfus“, sagte SV-Pressesprecher Frank Weihberg gegenüber der „Beobachter“-Sportredaktion. Eine Energieleistung von Joshua Cepin sorgte für den erlösenden Ausgleich. An der Strafraumkante wühlte er sich gegen drei gegnerische Spieler durch und netzte zum 1:1 ein (75.). Nur eine Minute später traf derselbe Spieler auf Zuspiel von Christian Marquard zum 2:1. Damit war der Bann gebrochen. Michael Rottler sorgte in der 80. Minute für die Entscheidung, als er einen langen Ball von der Mittellinie loslaufend aufnahm, den Torwart ausspielte und dann ins leere Tor einschob. Fast mit dem Schlusspfiff konnte Marcel Rohkamm nach Zuspiel von erneut Marquard noch auf 4:1 erhöhen.


Entscheidender Moment in Kirchberg: Felix Kappei kann von der linken Seite flanken, in der Mitte ist SG-Spieler Pierre Pavlidis einen Moment eher am Ball als die Rhüdener Verteidiger und trifft zum 1:0.