Verschenkte Punkte

Im Derby gegen Rhüden zeigte die blau-rot gekleidete SG Ildehausen/Kirchberg eine gute Partie. Gegen die Abstiegskandidaten dagegen nicht.

Nordharzliga: SG Ildehausen/Kirchberg patzt gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion

Großzügig gegenüber den Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel, so präsentierte sich die SG Ildehausen/Kirchberg auch wieder in zwei ihrer drei letzten Punktspiele. Rechnet man über die gesamte Serie einmal die „verschenkten“ Punkte an die letzten fünf der Nordharzliga, so ließ die SG Ildehausen/Kirchberg gegen diese Mannschaften sage und schreibe 15 Punkte liegen.
So auch am letzten Mittwochabend als man sich mit einer 0:1 Heimniederlage gegen die SG Steinlah/Haverlah, die vor der Partie noch hätte absteigen können, von seinem Heimpublikum in Ildehausen mit einer ganz schwachen Leistung verabschiedete. Beide Mannschaften ziegten sich an diesem Tag nicht Kreisligatauglich. Ein guter Angriff in der 12. Minute, den Ben-Ammar zum 0:1 abschloss, reichte für die Gäste, um drei Punkte mitzunehmen.
Zwar erspielten sich die Platzherren in der Folgezeit eine klare Überlegenheit, aber die Schwäche der Elf, auch das zieht sich schon durch die ganze Saison, nämlich das Verwerten ihrer hochkarätigen Tormöglichkeiten, zeigte sich hier auch wieder. Eine klare Halbzeitführung für Ildehausen/Kirchberg, so viele gute Möglichkeiten waren da, und die Welt wäre trotz dieses Grottenkicks wieder in Ordnung.
„Was dann in der zweiten Halbzeit von beiden Mannschaften auf dem Ildehäuser Sportplatz geboten wurde, das sollten alle Anwesenden schnell vergessen, und hierüber auch nicht berichtet werden“, meinte SG-Pressesprecher Jürgen Püllmann.

SG Ildehausen/Kirchberg: Christopher Anschütz, Moritz Lüders, Dirk Katterbach (60./Tobias Müller), Felix Klingebiel, Felix Kappei, Roland Meyer, Andreas Iwanenko, Moritz Renneberg, (70./Daniel Tantzen), Dennis Küffner, Henrik Just und Ali Badawi (80./Markus Rieger).

Ganz anders war dann der Auftritt beim FC Rhüden (der „Beobachter“ berichtete). Kurzum, in dieser Klassepartie hatte die SG die klar besseren Möglichkeiten, die auch wieder oft kläglich und unkonzentriert vergeben wurden. So schafften die Platzherren mit etwas Glück noch das 2:2-Unentschieden.

SG Ildehausen/Kirchberg: Christopher Anschütz, Marcel Falk, (70./Dirk Katterbach), Roland Meyer, (75./Moritz Lüders), Henrik Just, Andreas Iwanenko, Nino D’Onofrio, (76./Moritz Renneberg) Andre Krzyminski, Felix Klingebiel, Felix Kappei, Ali Badawi und Dennis Küffner

Das letzte Punktspiel beim Vorletzten FSV Fuhsetal begann die SG wie in Rhüden. Druckvoll mit Torchancen, man wollte eine frühe Entscheidung. Und nach dem 0:1 in der 10. Minute durch Roland Meyer, der eine Flanke verwerten konnte, war man auch auf dem richtigen Weg. Weiterhin wurden gute Möglichkeiten herausgespielt. Diese teilweise hundertprozentigen vergeben Chancen sollte letztlich auch wieder diese Partie bestimmen. Mindestens ein gutes halbes Dutzend Hochkaräter ließen die Gäste liegen.
Doch im zweiten Spielabschnitt vergaß die SG das Fußballspielen. Eine gute Viertelstunde klappte überhaupt nichts mehr, immer wieder wurde der Gegner, der nun wahrlich nicht der stärkste war, ins Spiel gebracht und zu Toren verholfen. Erst schaffte Pierre Voss in der 55. Minute den Ausgleich, dann Florian Fricke in der 57. Minute per Kopf gar das 2:1 für die Platzherren. Und hätte in der Folgezeit der SG-Keeper Christopher Anschütz nicht einige Male hervorragend reagiert, die Platzherren hätten leicht höher führen können.
Erst langsam kamen die Gäste wieder ins Spiel, erspielten sich auch noch einige gute Möglichkeiten, doch außer einem Pfostenschuss kam nichts dabei heraus. Letztlich wieder verlorene Punkte, weil einfach zu viele Chancen auf der Strecke bleiben.

SG Ildehausen/Kirchberg: Christopher Anschütz, Moritz Lüders, Dirk Katterbach, (73./Marcel Falk), Felix Klingebiel, Felix Kappei, Roland Meyer, Moritz Renneberg, Dennis Küffner, Nino D’Onofrio, Henrik Just und Ali Badawi (73./Tobias Müller)

Zum Pokalendspiel gegen den FC Rhüden, das am Sonntag, 23. Juni, in Flachstöckheim ausgetragen wird, setzt die SG einen Bus ein. Die angemeldeten Personen mögen um 13.15 Uhr in Ildehausen am Feuerwehrgerätehaus und um 13.30 Uhr in Kirchberg am DGH pünktlich zur Abfahrt erscheinen.
Der Saisonabschluss der SG Ildehausen/Kirchberg findet in diesem Jahr erst am Samstag, 29. Juni, auf dem Sportplatz in Ildehausen ab 14 Uhr statt. Die SG lädt hierzu die Spieler, Frauen und Fans herzlich ein.