Adventskranz und Hobbykünstler in Jerze

An dem Maibaum wurde der große Adventskranz befestigt. (Foto: Voss)
Jerze (G.W.V.). Es sind schon harte Männer, die sich am Sonntagmorgen bei 5 Grad minus und scharfem Wind am Platz vor dem Feuerwehrhaus in Jerze eingefunden hatten, um den weiß-blauen Masten (Maibaum), an dem der große Adventskranz oben befestigt war, mit vereinten Kräften zu errichten und fest zu verankern. Dies verfolgten etliche Bürger aus Jerze mit großem Interesse.
Danach trafen sich alle Besucher vor und im Jugendraum. Ortsvorsteherin Ursula Lother betonte dann auch in ihrer Begrüßung, dass es Ziel sei, aus Anlass der Errichtung des Adventskranzes wieder einmal die Dorfgemeinschaft zu pflegen und alle auf eine besinnliche und friedvolle Adventszeit einzustimmen. Sie erinnerte daran, dass bereits im Jahre 1993 vor dem Feuerwehrhaus die erste Tanne gepflanzt wurde. Diese schmückte man dann jedes Jahr am Beginn der Adventszeit.
Aufgrund von Baumschädlingen musste die Tanne entfernt werden, und man kam auf die Idee, passend zur Vorweihnachtszeit , an dem beweglichen Maibaum einen großen Adventskranz zu befestigen und den Baum dann zu errichten.
Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt worden; außer kalten und warmen Getränken sowie Gegrilltem wurde dann am Nachmittag die Cafeteria mit selbst gebackenem Kuchen eröffnet.
Auch einige Hobbykünstler hatten sich eingefunden, die ihre Waren ausstellten und zum Kauf für das Weihnachtsfest anboten, so das Ehepaar Edith und Dieter Stolze aus Bönnien, die ihre liebevoll aus Bienenwachs und Honig gestalteten Werke feilboten. Weiter waren zu sehen Karten in 3-D-Technik zu allen Anlässen von Gisela Manarska, Hexenhäuschen und Kugeln mit Herzen aus Ton, Silke Reulecke aus Bockenem mit einem Geschenkeladen sowie Blumengebinde und kreative Dekoration. Zu bewundern waren aber auch kleine Holzarbeiten von Sigrid Klenk aus Rhüden und verschiedene Häkelarbeiten von Melina Nordmann aus Bornum. Musikalisch untermalt wurde der Nachmittag von Dietmar Jokisch mit seinem Kalligraphi sowie von Karla Philipps, die auf ihrem Akkordeon mit Weihnachsliedern zu erfreuen wusste.
Ursula Lother bedankte sich ausdrücklich für die Kuchenspenden und bei den fleißigen Helfern aus Jerze, ohne deren Hilfe und Engagement die Veranstaltung nicht hätte durchgeführt werden können.