Ehrung für 30-jährige Kommandoarbeit

Von 1983 bis 2012 war er Schriftführer der Feuerwehr Jerze: Herbert Stadel (rechts) wurde nun von Ortsbrandmeister Peter Gehrke geehrt.

Frweiwillige Feuerwehr Jerze ehrt Herbert Stadel / Digitale Alarmierung abgeschlossen

Es war ein ruhiges Jahr 2012 für die Freiwillige Feuerwehr in Jerze, zumindest was die Einsätze anging. Nur einmal mussten sie ausrücken. Bei einer Heizung war es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. „Es bestand aber keine Feuergefahr. Nach einem viertelstündigen Lüften war der Einsatz praktisch schon wieder beendet“, klärte Ortsbandmeister Peter Gehrke auf. Hinzu kam eine Übung mit dem Gefahrgutzug.
Die insgesamt 19 aktiven Feuerwehrleute absolvierten im abgelaufen Kalenderjahr 13 praktische und drei theoretische Dienste. Außerdem gehören elf Alterskameraden und 14 fördernde Mitglieder zur Jerzer Wehr. Die Mindestzahl von 18 aktiven Blauröcken wird somit auch weiterhin knapp erfüllt. Zwei „Neuzugänge“ sichern den Erhalt der Gruppe.
Auch Bockenems Bürgermeister Martin Bartölke wies auf die schon in einigen Orten kritische Situation hin: „Wir brauchen in jedem Ortsteil eine einsatzfähige Feuerwehr. Nicht nur, dass sie die Ortskundigsten sind. Auch für den Zusammenhalt im Dorf und das gesellschaftliche Leben sind sie ein unverzichtbarer Bestandteil.“
So hat auch die Wehr in Jerze im vergangenen Jahr Veranstaltungen durchgeführt. Neben dem Osterfeuer und einem Skat- und Knobelabend mit guter Beteiligung, führten sie eine Wanderung durch, an der 40 Wanderlustige teilnahmen. Aufgrund des Wetters musste diese allerdings kurz nach dem Start schon wieder abgebrochen werden. „Wir werden es wohl wiederholen“, kündigte Peter Gehrke an. Für das Jahr 2013 ist am 22. Juni ein Dorffest mit den anderen Vereinen des Dorfes geplant.
Der Dienst findet immer am dritten Freitag im Monat statt – bei Bedarf gemeinsam mit der Ortshäuser Gruppe. „Ich finde es gut, dass hier gemeinsam gearbeitet wird. Gerade bei Einsätzen muss als ‘Ambergau’ gedacht werden“, freute sich Martin Bartölke. Ähnlich äußerte sich Stadtbrandmeister Alfred Schneider. Er berichtete zudem, dass die digitale Alarmierung abgeschlossen sei. Die Sirene lärmt in Zukunft nur noch bei großen Einsätzen. Die Umrüstung auf den Digitalenfunk wird noch in diesem Jahr stattfinden. 24 Fahrzeuge müssen dafür umgerüstet werden. Pro Wagen belaufen sich die Kosten auf 1000 bis 1500 Euro.
Herbert Stadel erhielt vom Ortskommando eine Ehrung. Er war 29 Jahre Schriftführer und schied erst im vergangenen Jahr aus gesundheutlichen Gründen aus. 50 Jahre ist Adolf Zajons Mitglied der Wehr, er konnte an diesem Abend jedoch nicht anwesend sein. Seine Ehrung wird nachgeholt.