Adventskonzert in der Kirche begeistert

Der Kirchberger Singkreis hat einen neuen Namen

Die musikalischen Gruppen und Chöre der Kirchengemeinde Kirchberg laden schon seit einigen Jahren zu einem Adventskonzert ein. Auch in diesem Jahr war dazu eingeladen worden und eine große erwartungsvolle Zuhörerschaft füllte das Kirchberger Gotteshaus.
Den musikalischen Reigen eröffnete der Posaunenchor unter der Leitung von Rinaldo Eisel mit „Vom Himmel hoch, da komme ich her“. Der Singkreis, die Ohrwürmer aus Windhausen und der Jugendchor zogen mit brennenden Kerzen und dem afrikanischen „Hambani kahle“ ein. Der Singkreis aus Kirchberg bot den Spruch des Tages „Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch“ für dreistimmigen Chor und zwei Solosoprane dar.
Die Flötengruppe und der Posaunenchor spielten wie schon im letzten Jahr mit viel Freude gemeinsam „Macht hoch die Tür“. Der Jugendchor wusste mit Down in Bethlehem zu gefallen und Heinke Albert übernahm das Solo in „Marys Boychild“. Aber auch die Zuhörer zeigten, wie gut sie singen können und wünschten sich ihre Lieblingsweihnachtslieder.
Sechsstimmig erklang „Gekommen ist die Zeit“ und mit der souveränen Klavierbegleitung von Roland Meyer untermalt begeisterte „Ding dong merrily on high“. Die Flötengruppe spielte eine ganz neue, überraschende Version von Tochter Zion und entführte das Publikum zu einem Kurzbesuch in das weihnachtliche New York.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 16. Dezember.