Einigen Räumen im DGH Kirchberg droht die Schließung

Sicherheitsmängel wurden noch nicht behoben / Seniorenadventsfeier am dritten Advent ab 14.30 Uhr in Mehrzweckhalle

Der Kirchberger Ortsrat absolvierte jetzt seine letzte Sitzung in diesem Jahr. In der zu Beginn angesetzten Einwohnerfragestunde dankte Ortsbürgermeister Roland Meyer Bärbel Steinhoff, die sich in den vergangenen zehn Jahren um eine ansprechende Bepflanzung zwischen den Bänken vor dem DGH gekümmert hatte.
Der Ortsbürgermeister hatte vorgeschlagen, die einzelnen Arbeitsbereiche des Ortsrates (Seniorenbetreuung, Brunnenfest und weitere) jeweils einem Mitglied verantwortlich zuzuordnen. Er fand dafür rasch die Zustimmung seiner Kollegen.
Der „Arbeitskreis Ortsgeschichte“, so das einstimmige Votum des Gremiums, soll bestehen bleiben. Ihm gehören die Mitglieder des Ortsrates an und abhängig vom jeweiligen Thema werden kompetente Mitarbeiter hinzugezogen.
In einem Gespräch des Ortsbürgermeisters mit der Verwaltung war deutlich geworden, dass für die Halle und das DGH eine neue Schließanlage installiert werden sollte, da nach fast dreißig Jahren die Übersicht über die Verteilung der Schlüssel verloren gegangen sei. Alle Nutzer der beiden Gebäude sollen nun ihren Bedarf an Schlüsseln feststellen.
Vor etwa zwei Jahren waren das Dorfgemeinschaftshaus und die Mehrzweckhalle von Fachleuten des Landkreises einer „Brandschau“ unterzogen worden, um eventuelle Sicherheitsmängel aufzudecken. Die dabei festgestellten Defizite waren ganz erheblich und ihre Beseitigung verlangt gravierende Umbaumaßnahmen. Der Kirchberger Ortsrat hatte dies seinerzeit zur Kenntnis genommen, sah aber keinen Handlungsbedarf, da die Stadt Eigentümerin des Gebäudes ist. Deshalb war man jetzt überrascht, dass der Haushaltsausschuss der Stadt die Dringlichkeit der Baumaßnahme offensichtlich unterschätzt hat. Dies könne – so Ortsbürgermeister Meyer – im schlimmsten Falle zu der Konsequenz führen, dass einzelne Räume geschlossen werden müssen. Der Kirchberger Ortsrat bittet nunmehr die Stadt, in dieser Angelegenheit aktiv zu werden, auch wolle man eigene Anstrengungen unternehmen, um den Nutzern unangenehme Folgen zu ersparen.
Am Volkstrauertag treffen sich die örtlichen Vereine um 8 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. Um 8.30 Uhr wird am Ehrenmal der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht.
Die Seniorenweihnachtsfeier findet in gewohnter Weise am dritte Advent ab 14.30 Uhr in der Mehrzweckhalle statt.