„Extrabreit“-Vorverkauf beginnt schon

„Extrabreit“, die Erfinder des deutschen Pop-Punks.
 
„Tilt“ ist eine sehr agile Band, der mit „Unbalanced“ ein bemerkenswertes Debüt-Album gelungen ist.

Ab dem 1. Oktober sind Tickets für das Kirchberger-Open-Air erhältlich

Am 22. Juli 2017 steigt auf dem Kirchberger Sportgelände die große Open- Air-Party des TSE Kirchberg, das Kirchberg-Open-Air, kurz K:O:A genannt.

Bereits am kommenden Sonnabend, 1. Oktober, startet der Vorverkauf für die Kirchberger Sommerparty 2017.
Nachdem das letztjährige Festival schon ein Riesen Erfolg war, hat das K:O:A-Organisations-Team in diesem Jahr die Messlatte noch ein wenig höher gelegt. Es gibt wenige Rockbands, die von sich behaupten können, dreieinhalb Jahrzehnte mit von der Partie zu sein, ohne je wirklich Staub angesetzt zu haben.
„Extrabreit“, die Erfinder des deutschen Pop-Punks, gehören jedenfalls dazu. Sie verspotteten die Polizei, zündeten die Schule an und besangen duster den Tod des Präsidenten. Sie ließen auf Partys den Flieger abheben, wollten Sex mit Annemarie, beschworen die Wonnen der Kleptomanie und die Abgründe des Kokain. Lange vor den „Toten Hosen“ oder den „Ärzten“ entdeckten fünf Jungs aus Hagen die Schönheit der Drei-Minuten-Gitarrenhymne mit rotzig-subversiven Texten und eroberten bald darauf damit die Charts. Aus den fünf Jungs, die 1978 in Hagen aufbrachen, um die Herzen renitenter Teenager und die Charts im Handstreich zu nehmen, sind gestandene Männer geworden.
Auch deshalb wirkt die Band um Kai Havaii und Stefan Kleinkrieg langsam zeitlos. Abseits aller Moden und neuer Stilrichtungen haben sie sich behauptet und sie rocken heute erst recht so, als gäbe es kein Morgen.
Die Liste ihrer Hits und Klassiker ist lang. Jeder kann mitsingen und mitfeiern. Eröffnet wird die Kirchberger Sommernacht von den „Spoons“. Die Band um Robin Pfeil und Viktor Holzberger wird direkt um 17 Uhr schon für die richtige Partystimmung sorgen.
Es geht weiter mit „Tilt“ aus Goslar – „Tilt ist“ eine sehr agile Band, der mit „Unbalanced“ ein bemerkenswertes Debüt-Album gelungen ist. Ebenso bemerkenswert sind die Gitarrenkünste vom gerade erst dem Jugendalter entsprungenen Til Kattke, der jetzt schon internationales Format beweisst.
Die dritte Band des Abends lassen die Macher des K:O:A extra aus der Hauptstadt einfliegen. „12 BAR Double Drive“ – die „Blues Rock Sensation“ aus Berlin. „12 Bar Blues Rock“: raw, straight, tough, loud, die Jungs bringen in Berlin jeden Club zum beben.
Bevor „Extrabreit“ die Bühne entert, wird es ein Lieder hören mit alten Bekannten geben. In den 90er Jahren gehörten „Daily Milk“ und „Zeppelin“ zu den erfolgreichsten Harzer Bands, auf dem K:O:A 2017 werden diese beiden Кlassiker wieder zu hören sein.
Der Vorverkauf startet amkommenden Sonnabend, 1. Oktober. Die Veranstalter haben sich dazu entschlossen, da der Run auf die begehrten Tickets 2016 doch sehr groß war und viele Besucher in die Röhre schauen mussten.
„Jetzt besteht genug Zeit, sich die Tickets zeitnah zu sichern, und eine Karte für ein Open Air mit „Extrabreit“ ist ja auch ein tolles Weihnachtsgeschenk“, so Marcus Hölscher, der 1. Vorsitzende des TSE Kirchberg im Gespräch mit dem Seesener „Beobachter“.
Die Tickets wird es bis zum 31. Dezember ausschließlich über den Online-Shop des TSE (www.tseopenair.de) und in der Geschäftsstelle des Seesener „Beobachter“ geben. Bis zum 31. Dezember gilt der „Early Bird Preis“ von 15 Euro pro Karte. Ab dem 1. Januar 2017 werden die Tickets dann zum Preis von 18 Euro an weiteren Vorverkausstellen erhältlich sein.