Kirchberger feiern ihr 14. Brunnenfest

Das traditionelle Brunnenfest in Kirchberg wird am 14. September in Kirchberg gefeiert.

In der Dorfmitte gibt es am Sonnabend traditionell Zwetschgenkuchen, Federweißen, Musik und Gesang

Eine Republik im „Goethe-Jahr“-Taumel; wen wundert es da, wenn sich auch der Kirchberger Ortsbürgermeister einmal kurz des Meisters der Feder bediente.

„Alles ist aus dem Wasser entsprungen, alles wird durch das Wasser erhalten“, zitierte Rudi Wuttke am frühen Samstagnachmittag des 11. September 1999 den deutschen Dichterfürsten: Bei strahlendem Sonnenschein wurde an diesem Tage nämlich der restaurierte Brunnen im Oberdorf seiner Bestimmung übergeben. Das jetzt schon traditionelle Brunnenfest, in diesem Jahr bereits das 14. – einmal musste es leider ausfallen – war geboren. Mittlerweile gibt es in Kirchberg zahlreiche Brunnen, das Brunnenfest fand mal hier und mal dort statt, hat aber niemals an seiner Ursprungstradition verloren: Zwetschgenkuchen und den Federweißen. In diesem Jahr, am Sonnabend, 14. September, findet das Brunnenfest wieder in der Dorfmitte am Brunnen statt.
Alles dreht sich hier natürlich wieder um das Wasser; natürlich auch um das, ohne das es keinen edlen Gerstensaft geben würde. Neben Kuchen, Kaffee und Federweißen gibt es natürlich auch die üblichen Gerichte vom Grill, Getränke von Bier bis zu den verschiedenen Kaltgetränken wie Cola und Fanta. Auch für Unterhaltung ist wieder gesorgt. So wird der MGV Kirchberg sicher eine Reihe von Liedern vortragen und der Posaunenchor, schon weit über den Ort Kirchberg hinaus bekannt, mit seinen instrumentalen Weisen aufhorchen lassen. Auch die Flötengruppe der Kirchberger-Kirchengemeinde wird den hoffentlich zahlreichen Gästen gute Unterhaltung bieten.
Das Brunnenfest Nummer 14 beginnt um 14.30 Uhr. Übrigens beginnt der Aufbau der Buden bereits am Freitagvormittag ab 9 Uhr. Wer möchte und kann, ist gern gesehen. Der „Feinschliff“ erfolgt dann ab 14 Uhr.