Neues Jugendmobil angeschafft

Jürgen Warnecke überreichte den symbolischen Fahrzeugschlüssel.

Förderverein der Jugendwehren ist es wieder gelungen, zahlreiche Sponsoren vom Konzept zu überzeugen

Der Förderverein der Seesener Jugendfeuerwehren mit seinem 1. Vorsitzenden Jürgen Warnecke hat es wieder einmal geschafft, ein neues Jugendmobil zu beschaffen, und dieses für die Jugendarbeit der Stadt Seesen zur Verfügung zu stellen.

In der vergangenen Woche erfolgte in Kirchberg die feierliche Übergabe am Feuerwehrgerätehaus. Und das aus gutem Grund. Das Jugendmobil, welches vor drei Jahren ebenfalls der Stadt übergeben wurde, konnte am gleichen Abend an die Freiwillige Feuerwehr Kirchberg übergeben werden. Eine Win-Win-Situation also sowohl für die Stadt Seesen als auch für die Jugendwehren im Stadtgebiet. Das wusste Bürgermeister Erik Homann zu würdigen, der sich bei Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, in diesem Fall in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins für die Jugendwehren zu bedanken. Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um einen Opel Movano im Wert von 46.000 Euro. Klar, dass Jürgen Warnecke aufgrund seiner guten Beziehungen zum Autohaus Lier einen guten Rabatt aushandeln konnte. Die Feuerwehr Kirchberg erhielt einen Opel Vivano, der in der Zwischenzeit den feuerwehrtechnischen Voraussetzungen angepasst wurde.
Natürlich galt auch ein besonderer Dank den vielen Sponsoren, die es überhaupt erst möglich gemacht hatten, dass es nach drei Jahren erneut möglich war, ein solches Gefährt anzuschaffen. Am Feuerwehrgerätehaus hatten sich Mitglieder der Feuerwehr Kirchberg, Vertreter der Ortswehren im Stadtgebiet, Vertreter der Stadtverwaltung und natürlich auch die Sponsoren eingefunden.
Im Anschluss an die Fahrzeugübergabe fand ein gemeinsamer Grillabend statt.
Insgesamt haben 45 Unterstützer mit ihren Spenden die Beschaffung ermöglicht. Jürgen Warnecke nutzte den Abend, um mit den Sponsoren ins Gespräch zu kommen. Er betonte: „Wir Feuerwehren sind sehr dankbar dass es so viele Unterstützer gibt.“
Übrigens konnte sich noch eine Feuerwehr freuen, nämlich die in Engelade. Sie wiederum erhielt das ehemalige Kirchberger Fahrzeug, das die Kirchberger vor drei Jahren aus Münchehof erhalten hatten. Und so gab es dann in Kirchberg ausnahmslos freudestrahlende Gesichter. Und sicherliche wird Jürgen Warnecke auch in drei Jahren wieder das ehrgeizige Ziel verfolgen und ein neues Jugendmobil beschaffen.