„Rentnerband“ erfreut Publikum

Bei Kaffee und Kuchen oder einem erfrischenden Bier kamen die Senioren zusammen.

Kirchberger Seniorenkreis feiert 25-jähriges Bestehen im DGH

Seit 25 Jahren gibt es den Kirchberger Seniorenkreis. Grund genug, dieses Jubiläum entsprechend zu feiern. An jedem dritten Mittwoch im Monat treffen sich in der Mehrzweckhalle etwa 50 Seniorinnen und Senioren. Nach dem Kaffetrinken wird dann in gemütlicher Atmosphäre geklönt, gespielt oder Vorträgen gelauscht. Rolf Uhde ist seit einem Jahr Leiter dieses Kreises und wird dabei von seiner Frau Inge einfallsreich unterstützt.
Diesmal nun hatte man sich bereits zum gemeinsamen Mittagessen getroffen. Anschließend erfreute eine Goslarer „Rentnerband“ das Publikum mit Volksliedern und vertrauten Ohrwürmern. Einen spaßigen Beitrag brachte das festlich gekleidete „Luftpumpenorchester“ unter der Leitung von Sabine Koch.
Ralph Wagner, er gehörte 1987 zu den Initiatoren dieser Gemeinschaft, erinnerte in seinem Grußwort an die Gründung, die in unmittelbarem Zusammenhang stand mit der Fertigstellung der Mehrzweckhalle. Zu Recht – so Wagner – könnten die Teilnehmer stolz darauf sein, ihre Zusammenkünfte und das Programm allein zu organisieren. Dieser Seniorenkreis – so sein Resumee – braucht keinen Pflegedienst, er pflegt sich selbst.
Auch Altbürgermeister Georg von Petersdorff-Campen, ebenfalls ein „Mann der ersten Stunde“, zeigte sich erfreut darüber, dass sich am Prinzip der Selbstverwaltung bei wohlwollender Unterstützung durch den Ortsrat nichts geändert habe.
Mit Blumen und einer „Finanzspritze“ waren Ortsbürgermeister Roland Meyer und sein Stellvertreter Jochen Henze erschienen, um im Namen des Ortsrates zu gratulieren.
Hervorragend mundete dann der selbstgebackene Kuchen und die Musiker gaben ihr Bestes zum Gelingen dieses stimmungsvollen Nachmittages.