Spontanes Teichfest war ein Knüller

Ein Bild, das in den vergangenen Jahren Seltenheitswert hatte: Spiel und Spaß auf dem zugefrorenen Meiereiteich in Kirchberg.

Schlittschuhlaufen, Eishockey, Treckerschlittenfahrten und Lagerfeueratmosphäre in Kirchberg

Das hat es schon lange nicht mehr gegeben, genauer gesagt seit nunmehr vier Jahren nicht mehr.

Am vergangenen Sonntag konnte in Kirchberg endlich wieder einmal ein zünftiges Teichfest über die Bühne gehen. In den zurückliegenden Wintern verkroch man sich bei nasskaltem und trübem Wetter mit Temperaturen im Plus-Bereich lieber zuhause. Doch das tolle Winterwetter der vergangenen Tage und Wochen zunächst mit Schneefall, dann mit Dauerfrost und sogar Sonnenschein hatte für ideale Voraussetzungen gesorgt, um draußen aktiv zu werden. Und so hatte sich der Ortsrat Kirchberg mehr oder weniger spontan entschieden, am Sonntagnachmittag zum ersten Teichfest nach 2013 einzuladen. Natürlich hatten die Experten vorher grünes Licht gegeben und sich davon überzeugt, dass der Meiereiteich von einer genügend dicken Eisschicht überzogen war. Und so kam es, wie es kommen musste. Im Laufe des Nachmittags tummelten sich Groß und Klein gemeinsam auf dem zugefrorenen Teich, und das in immer größerer Zahl. Viele versuchten sich im Schlittschuhlaufen, außerdem wurde in teils professioneller Manier Eishockey – seit altersher sozusagen „Kirchberger Nationalsport“ im Winter – gespielt. Vor allem die Kinder hatten ihren Spaß daran, sich per Kleintraktor auf dem Schlitten durch die Winterlandschaft ziehen zu lassen. Wer sich nicht aufs Eis wagen wollte, dem wurde trotzdem nicht langweilig. So gab es für die Großen Glühwein und Jagertee wahlweise mit und ohne Schuss zum Aufwärmen von innen – und für den Nachwuchs köchelte leckerer Kinderpunsch im Topf. Am prasselnden Lagerfeuer ließ es sich bestens aushalten, und es wurden frische Waffeln gereicht, während andernorts leckere Bratwürste auf dem Grill brutzelten. Rund um den Meiereiteich ging es also einmal mehr hoch her. Jetzt bleibt abzuwarten, wie lange das eisige Vergnügen noch währt. In den nächsten Tagen werden uns auf jeden Fall in der Nacht noch knackige Minusgrade erhalten bleiben.