Teichfest in Kirchberg auf den letzten Drücker

Lodernde Flammen vom Lagerfeuer – so ließ es sich am Meiereiteich bestens aushalten.

Pünktlich am Sonntagnachmittag setzte das Tauwetter ein / Schlittschuhlaufen, Eishockey und Lagerfeuer

Das nennt man dann wohl tatsächlich Wetterglück. Als der Ortsrat Kirchberg am Sonntagnachmittag zum Teichfest nach Kirchberg eingeladen hatte, da herrschten – zumindest anfangs – kalte Temperaturen vor, die nach und nach milder wurden. Ideale Voraussetzungen also für ein Teichfest. Der Frost der vorausgegangenen rund 14 Tage hatte dafür gesorgt, dass der Meiereiteich auch in diesem Jahr wieder von einer mehr als 15 Zentimeter dicken Eisschicht überzogen war, und so tummelten sich am Nachmittag Groß und Klein gemeinsam auf dem zugefrorenen Teich. Die meisten probierten sich im Schlittschuh- laufen, außerdem wurde Eishockey – dem „Kirchberger Nationalsport“ im Winter – gespielt. Wer sich nicht aufs Eis wagen wollte, dem konnte trotzdem nicht langweilig werden. So gab es doch Glühwein und Jagertee zum Aufwärmen von innen – und natürlich auch Früchtetee. Am prasselnden Lagerfeuer ließ es sich bestens aushalten, und außerdem wurden leckere Bratwürste gegrillt. Rund um den Meiereiteich ging es also einmal mehr hoch her. Die jüngsten Besucher ließen es sich nicht nehmen, das Stockbrotbacken über der offenen Flamme auszuprobieren.
In den vergangenen drei Jahren kam das Teichfest dank jeweils knackiger Minusgrade jedes Mal zustande. Ausgerechnete der vergangenen Sonntag dürfte in diesem Jahr der vorerst letzte Tag für ein derartiges Vergnügen in Kircberg gewesen sein. Das milde Wetter hat inzwischen dafür gesorgt, dass das Eis weitestgehend dahingeschmolzen ist. Die Eisdecke wird nun nicht mehr standhalten, weshalb dringend davor gewarnt werden muss, das Schlittschuhvergnügen in den kommenden Tagen auszuprobieren. Vielleicht kommt der Winter ja noch einmal mit Macht zurück.