Favoriten setzen sich durch

Die SG Ildehausen/Kirchberg musste eine 2:5-Niederlage gegen den Goslarer SC II hinnehmen.
 
Der GSC diktierte das Spiel-Geschehen (links: SG-Spieler Antonio d’Onofrio, der den Anschlusstreffer zum 1:5 markierte.

Sportwoche TSE Kirchberg: Siege für Dostluk, GSC II, Petershütte II und FC Ambergau-Volkersheim

Die Sportwoche Kirchberg ist in vollem Gange. Am Freitag, Sonnabend und am gestrigen Sonntag folgten nach dem Auftakt am Donnerstag sechs weitere Partien in den Gruppen. Hier die Zusammenfassung der Spiele am Freitag und am Sonnabend.

Dostluk – Engelade/Bild. 4:1
Erstaunlich gut konnte der personell stark gebeutelte SVE in der ersten Hälfte der Partie mithalten, obwohl man bereits nach zehn Minuten durch Foulelfmeter mit 0:1 hinten lag. Torschütze war Mohmad El-Zein. Die Ausgleichschance für den SVE dann in der 17. Minute, ebenfalls durch einen Strafstoß. Der wurde aber vom Osteroder-Torwart gehalten, doch irgendwie stocherten die Engeläder dann in mehreren Nachschussversuchen den Ball dann doch noch zum 1:1-Ausgleich über die Linie. Yannik Dicke war der Torschütze.
Bis zur Pause war es dann eine recht ausgeglichene Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Diese nutzte dann der SV Dostluk gegen müder werdende Engeläder im zweiten Spielabschnitt aus und kam dann auch in Abständen zum 2:1, 3:1 und 4:1.

GSC II – SG Ildeh./Kirch. 5:2
Die Platzherren mussten nach fünf Minuten schon 2:0 führen, ehe sich der Gegner mit den Maßen des Kirchberg-Platzes vertraut machen konnte. Doch beide Male wurde aus drei Metern das leere GSC-Tor nicht getroffen.
Dann kamen die Kaiserstädter immer besser ins Spiel und diktierten klar das Geschehen. Immerhin dauerte es doch bis zur 25. Minute, ehe der erste Treffer fiel. Nach einem Freistoß erzielte Kamil Chmiel mit einem Schuss wie ein Strich die 1:0-Führung.
Dann brach die SG innerhalb von nur vier Minuten völlig zusammen, machte es dem Gegner beim Toreschießen allerdings recht einfach, da man das Leder nicht mehr kontrolliert in den eigenen Reihen über mehrere Stationen halten konnte, und somit ein Festival an Fehlpässen in der eigenen Hälfte produzierte.
Der GSC nahm dankend an, erzielte in der 30. Minute das 2:0 durch Malte Jahn, in der 32. das 3:0, Torschütze Christian Schubert, und dann gleich zweimal in der 34. Minute zum 4:0 und 5:0. Hier waren die Torschützen erneut Malte Jahn und dann Diemo de Grandis.
Im zweiten Spielabschnitt ließ es der GSC etwas lockerer angehen. Jetzt konnte die SG sogar mitspielen, hatte in der 42. Minute einen Pfostentreffer nach herrlicher Einzelaktion von Nino d’Onofrio und erzielte durch Felix Kappei in der 43. Minute das 5:1. Und das Toreschießen hätte munter so weiter gehen können, denn ein Abseitstor durch Rene Finster wurde vom guten Schiedsrichtergespann leider nicht gegeben, zwei weitere gute Möglichkeiten konnte die SG ebenfalls nicht nutzen.
Der GSC bemühte sich das Ergebnis zu verwalten, tat nicht mehr als nötig, hatte aber auch noch eine Riesenmöglichkeit, vergeben. So kam letztlich Nino d’Onofrio doch noch zu seinem Treffer, als er in der 62. Minute mit einem Schuss aus gut 18 Metern den 5:2-Endstand herstellte.

Petershütte II – Freiheit 6:2
Nach dem klaren Sieg des FC Freiheit im ersten Turnierspiel gegen Ambergau und dem eher schwachen knappen Erfolg der Hütter gegen Rhüden, hatte wohl niemand im Vorfeld mit solch einer Deklassierung der Freiheiter gerechnet.
War die erste Halbzeit auch noch recht ausgeglichen, so ließen sich die Osteröder in der zweiten Halbzeit immer wieder auskontern und hatten nichts mehr entgegenzusetzen. Bereits in der 2. Minute ging Freiheit durch Artur Gaus in Führung, alles lief nach Plan. Doch bereits in der 5. Minute konnte Petershütte ausgleichen, als Rene Schreitz im Nachschuss traf. In der 13. Minute dann die erneute Führung für Freiheit, allerdings durch ein Eigentor.
Kurz vor dem Pausenpfiff aber der erneute Ausgleich für Petershütte. Dann kamen die bösen Minuten für den FC Freiheit dem in der Phase im Abwehrverhalten überhaupt nichts mehr gelang. War das 3:2 für Petershütte gleich in der 36. Minute durch Daniel Schmidt noch schön herausgespielt, in der 38. Minute und auch in der 44. Minute wurde der FC Freiheit dann aber richtig Klasse ausgekontert. Beide Male traf Dominik Rogge. Den Endstand zum 6:2 für Petershütte besorgte in der 56. Minute Rene Schreitz.

FC A/V – FC Rhüden 2:1
Letztlich war der Sieg verdient für den Bezirksligisten, aber dem FC Rhüden muss man auch in dieser Partie eine gute kämpferische Leistung nachsagen, und mit ein bisschen Glück wäre vielleicht auch ein bisschen mehr herausgekommen.
Doch soweit hätte es gar nicht kommen brauchen, hatte der FC Ambergau/Volkersheim nach seinem Ausgleich in der 9. Minute, der FC Rhüden ging bereits in der 4. Minute durch Patrick Nimke in Führung, doch mehrfach Riesenmöglichkeiten zu weiteren Treffern, scheiterte aber nicht nur an der eigenen Schussschwäche sondern auch am Rhüdener-Keeper Jochen Warnecke. Gleich nach Wiederanpfiff fiel das 2:1 für den FC Ambergau/Volkersheim. Doch wer sich jetzt noch mehr erhofft hatte, lag falsch. Ein fast ausgeglichenes Spiel mit nur noch wenigen Chancen auf beiden Seiten, die dann sichtlich froh waren, diese Partie überstanden zu haben.
Spannung gibt es also in dieser Gruppe, die am Dienstag ihre letzten Gruppenspiele absolviert.
Petershütte sollte mit sechs Punkten und einem tollen Torverhältnis wohl schon eines der Endspiele erreicht haben. Freiheit und Ambergau haben je drei Punkte, der FC Rhüden noch keinen, könnte aber das sogenannte Zünglein an der Waage werden.

Die Spiele am Dienstagabend:
18.30 Uhr
FC Freiheit - FC Rhüden
19.50 Uhr
FC A/V - Petershütte II

Am heutigen Montag ist spielfrei, über die beiden gestrigen Partien Goslarer SC gegen den SV Engelade/Bilderlahe und SG Ildehausen/Kirchberg gegen den SV Dostluk Sport Osterode berichtet der „Beobachter“ in der morgigen Ausgabe.